Entspannte Weihnachten

Stressfrei durch die Weihnachtszeit – das geht!

So schön die Vorfreude ist, so stressig kann die (Vor-)Weihnachtszeit werden: Geschenke besorgen, Besuche planen, einkaufen, Endspurt auf der Arbeit und viele weitere To-dos. Deshalb gibt’s von uns nicht nur Tipps, wie Sie sich Oasen der Entspannung schaffen, sondern auch eine clevere Checkliste, mit der die Vorbereitungen für Ihr Weihnachtsfest garantiert rund laufen.
Checkliste Downloaden

Relaxte Vorbereitung aufs Weihnachtsfest

Großes Fest – hohe Erwartungen. Wenn Sie jetzt nicken, beginnen Sie Ihr vorweihnachtliches Anti-Stress-Programm am besten mit den beiden folgenden Vorsätzen: Nicht alles muss perfekt sein. Und weniger ist mehr! Damit schaffen Sie schon mal eine gute Basis, um stressfrei durch den Advent und die Weihnachtstage zu kommen. Und mit den folgenden gezielten Tipps für eine entspannte Vorweihnachtszeit bleiben Sie locker.

Kommen Sie stressfrei durch die Weihnachtszeit.

Gute Planung, weniger Hektik:

Steigen Sie so früh wie möglich in die Planung für die Feiertage ein: Wo wird gefeiert und mit wem? Wer kann was beisteuern? Je früher diese Fragen geklärt sind, desto ruhiger können Sie Schritt für Schritt mit der Umsetzung starten – und sich den Mega-Stress eine Woche vor Weihnachten sparen! Unsere praktische Checkliste zum Download hilft Ihnen dabei.

Weihnachten vorbereiten

Weniger Geschenke, mehr Entspannung:

Wenn Sie die Geschenke in den Mittelpunkt Ihres Weihnachtsfests stellen, ist Stress beinahe unvermeidlich. Besser: Setzen Sie auf wenige, aber ausgewählte Geschenke und besorgen Sie diese so früh wie möglich – z. B. online, inklusive Verpackungsservice! Persönlicher wird es natürlich, wenn Sie die Geschenke einfach selbst basteln.


Auszeit an Weihnachten vor dem Kamin

Ruheoasen schaffen, stressfrei durch die Weihnachtszeit kommen:

Gönnen Sie sich jede Woche mindestens eine kleine Auszeit! Zum Beispiel eine gemütliche Kaminstunde mit einem guten Buch, ein privates Spa-Erlebnis im eigenen Badezimmer oder einen ausgedehnten Spaziergang in schöner Winterlandschaft – dabei kommen Sie zur Ruhe und tanken neue Energie!

Entspannung mit heißer Schokolade

Weihnachtsmarkt-Feeling daheim genießen:

Keine Lust auf das übliche Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt? Dann laden Sie lieber Freunde zum Glühweintrinken zu sich nach Hause ein. Die Basis für einen leckeren Glühwein bilden Rotwein, Gewürze wie Zimt, Gewürznelke und Kardamom sowie Zitrone oder Orange und Zucker. Und als alkoholfreie Alternative kommt heiße Schokolade mit Marshmallow-Topping sicher gut an! „Heiße“ Tipps für leckere Wintergetränke gibt’s hier.

Spiel und Spaß für Kinder an Weihnachten

Spiel und Spaß für die Kids, Ruhepausen für Sie:

Gerade an Weihnachten können die Kinder es kaum erwarten, die Geschenke auszupacken, was für Eltern zur echten Geduldsprobe werden kann – schließlich haben Sie an Heiligabend bereits alle Hände voll zu tun. Halten Sie den Nachwuchs mit tollen Aktivitäten auf Trab: Gemeinsam mit Geschwistern oder Freunden können die Kids basteln und malen, Schneemänner bauen, Schlitten fahren, winterliche Geschichten lesen oder auch einmal einen weihnachtlichen Klassiker im Fernsehen schauen.
Mit dem richtigen Planung wird das Weihnachtsessen zum Fest.

So kommen Sie stressfrei durch die Weihnachtszeit

Auch an den Feiertagen müssen Sie es nicht allen recht machen! Wenn Ihnen die Verwandtschaftsbesuche zu viel zu werden drohen, verschieben Sie einige davon rechtzeitig aufs neue Jahr. Bestimmt wird der eine oder die andere Ihren Vorschlag dankbar annehmen!
Und damit auch in der Küche während der Vorbereitungen auf Weihnachtsfest keine Hektik aufkommt, haben wir hier noch einige Tipps & Tricks für Sie:
  • Lassen Sie einen Teil des Essens kommen: Manche Restaurants bieten Gans & Co. to go an – einfach vorbestellen, an Heiligabend abholen, zu Hause aufwärmen und genießen! Beilagen-Klassiker wie Rotkohl, Knödel und Püree von MAGGI sind schnell daheim zubereitet. Unter unseren Weihnachtsmenüs finden Sie übrigens auch eine schnelle und einfache Variante.

  • Alles warm auf den Tisch bringen: Kein Platz mehr auf dem Herd, aber die Kartoffeln oder der Rosenkohl sollen bis zum Festmahl nicht abkühlen? Stellen Sie den noch warmen, gut verschlossenen Kochtopf einfach ins Bett und decken Sie ihn fest zu – so bleibt sein Inneres länger warm.

Welche Ruhepausen gönnen Sie sich im Advent? Teilen Sie Ihre Entspannungstipps mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren!

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche und stressfreie Weihnachtszeit!

Kommentar schreiben

1 Kommentare

Martina  |  20.11.2016 um 11:46

Ein Tag Wellness in der Therme, ein heißes Bad mit einem leckeren Getränk oder guten Buch oder einfach mal ein schöner Film

Gefällt mir Antworten Melden

19 gefällt das

ribannascholz  |  08.12.2016 um 21:54

Zum Thema, essen warm halten! Warmhalten im Herd bei 50° finde ich besser. Und man kann um einen Topf Alufolie drum rum wickeln hält auch warm. Gruß Gabriele Berger

Gefällt mir Antworten Melden

14 gefällt das

Nicola  |  30.11.2017 um 08:43

Nur wenn der Herd noch gebrauch wird, ist das auch unpraktisch; wenn nicht, kostet es extra Strom. Bei uns wurde so übrigens Milchreis warmgehalten - für einen elf-Personen-Haushalt: großer Topf Milchreis kochen - mit Badehandtuch umwickelt ins Bett und dort zuendegegart und warmgehalten. Da brennt nix an und im Winter eine gute Wärmflasche für's Bett ;)

Gefällt mir Antworten Melden

5 gefällt das

Weitere Kommentare anzeigen