Festlich gedeckte Tafel fürs Ostermenü

Verführung in drei Gängen: unsere Rezepte für ein unwiderstehliches Ostermenü

Sie möchten Ihre Lieben und Ihre Gäste an den Feiertagen mit kulinarischen Highlights verwöhnen? Dann lassen Sie sich jetzt von unseren Osterrezepten für ein festliches Drei-Gänge-Menü inspirieren! Von einer leichten Vorspeise über Hauptgericht bis hin zum erfrischenden Dessert bleiben bei diesem Ostermenü keine Wünsche offen – auch nicht für Vegetarier oder gar Veganer.

Edel! Rezepte für ein klassisches Ostermenü

Mit drei Gängen aus Spargel-, Lamm- und Rhabarber-Gerichten zaubern Sie Ihren Gästen den Frühling ganz klassisch auf den Teller. Hier kommen die Rezepte.

Edler Spargelsalat

Frischer Start ins Ostermenü: edler Spargelsalat

Edler Spargelsalat

4 Portionen

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten:

20 g Butter

50 g Pecorino

100 g Rucola

750 g grüner Spargel

1 EL heißes Wasser

1 TL Zucker

1 EL MAGGI Klare Gemüsebrühe

2 EL weißer Aceto Balsamico

1 Bund Radieschen

Salz und Pfeffer
750 g weißer Spargel

2 l Wasser
2 TL MAGGI Gartengemüse Bouillon


So geht‘s:

  1. Weißen Spargel waschen und schälen. Grünen Spargel waschen, evtl. das untere Drittel schälen. Beide Spargelsorten in ca. 3 cm große Stücke schneiden.
  2. In einem Topf Wasser mit MAGGI Klare Gemüsebrühe, Butter und Zucker zum Kochen bringen. Weiße Spargelstücke zugeben und ca. 5 Min. garen. Grüne Spargelstücke zugeben und weitere 5 Min. garen. Spargel herausnehmen und abtropfen

Lammfilet mit Feigensauce

Köstlicher Hauptgang fürs Ostermenü: Lammfilet mit Feigensauce

Lammfilet mit Feigensauce

4 Portionen

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Zutaten:

4 getrocknete Feigen
2 Lamm-Carrés (à ca. 400 g)

1 EL Butter

1 Zweig Rosmarin

Salz

250 ml kaltes Wasser

1 Beutel MAGGI Meisterklasse 3-Pfeffer-Sauce „fettarm“

½ TL getrocknetes Bohnenkraut

300 g Prinzessbohnen
Pfeffer

50 ml Schlagsahne

Salzwasser
MAGGI Würzmischung 1 – gebratenes Fleisch

2 EL THOMY Reines Sonnenblumenöl


So geht’s:

  1. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze (170°C Umluft) vorheizen.
  2. Prinzessbohnen putzen, waschen und in Salzwasser ca. 8 Min. kochen. Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
  3. Lamm-Carrés waschen, trocken tupfen und mit MAGGI Würzmischung 1 würzen.
  4. In einer Pfanne THOMY Reines Sonnenblumenöl heiß werden lassen. Die Fleischstücke darin kurz von beiden Seiten anbraten. Anschließend im Backofen in ca. 12-15 Min. fertig garen.
  5. In der Zwischenzeit in der Pfanne Butter mit Bohnenkraut schmelzen. Die Bohnen zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und heiß werden lassen.
  6. In einem Topf MAGGI Meisterklasse 3-Pfeffer-Sauce „fettarm“ in Wasser einrühren, zum Kochen bringen und bei geringer Wärmezufuhr kochen. Rosmarin waschen, trocken schütteln und kurz in der Sauce ziehen lassen. Danach herausnehmen.
  7. Feigen in kleine Würfel schneiden und zusammen mit Sahne in die Sauce geben und heiß werden lassen. Das Lammfleisch von den Knochen lösen, in Scheiben schneiden und zusammen mit den Bohnen und der Sauce servieren. Reichen Sie dazu MAGGI Kartoffel Püree.

Rhabarber Sorbet

Krönender Abschluss fürs Ostermenü: Rhabarber Sorbet

Rhabarber Sorbet

4 Portionen

Zubereitungszeit: 40 Minuten (ohne Gefrierzeit)

Zutaten:

100 ml Apfelsaft

½ Bund Pimpinelle

1 EL Rosenwasser
125 g Zucker

1 Eiweiß

750 g Rhabarber

½ Zitrone


So geht’s:

  1. Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden. Zitrone heiß abwaschen und die Schale abreiben.
  2. Apfelsaft mit Zucker und Zitronenschale zum Kochen bringen. Rhabarber zugeben und in ca. 5 Min. weichkochen.
  3. Pimpinelle waschen, Blättchen von den Stielen zupfen. 6 Blättchen für die Garnitur beiseite stellen. Restliche Blättchen hacken und zusammen mit Rosenwasser zugeben und ca. 1 Std. in den Kühlschrank stellen.
  4. Eiweiß steif schlagen und unter das Sorbet heben. In einer Eismaschine ca. 40 Min. gefrieren lassen. Sorbet in Gläser füllen und mit den restlichen Pimpinelle-Blättchen garniert servieren. Wenn Sie keine Eismaschine haben, lassen Sie das Sorbet in einer flachen Schale ca. 4 Std. gefrieren. Dabei alle 30 Min. das Sorbet mit einer Gabel durchrühren.

Fischrezepte für Karfreitag

Wer am Freitag vor Ostern traditionell ein Fischgericht servieren möchte, entscheidet sich für dieses leckere Oster-Menü mit Lachs in Vorspeise und Hauptgang. Entdeckt hier die kreativen Rezepte!

Avocadocremesuppe mit Räucherlachs

Osterrezept für Suppe mit Räucherlachs

6 Portionen

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten:


10 g Butter

1 TL Curry

500 ml Wasser

3 TL MAGGI Klare Brühe

1 Avocado

3 EL Crème fraîche 

2 TL Zitronensaft

1 TL Honig

1 Bund Dill
60 g Räucherlachs


So geht‘s:

  1. Butter in einem heißen Topf zerlassen und darin Curry anschwitzen.
  2. 500 ml Wasser dazugießen, zum Kochen bringen und MAGGI Klare Brühe darin auflösen.
  3. Avocado halbieren, Kern vorsichtig entnehmen und Fruchtfleisch herauskratzen.
  4. Fruchtfleisch in ein hohes Gefäß geben, mit einem Stabmixer pürieren und Crème fraîche unterrühren.
  5. Beides in die Brühe schütten, Zitronensaft und Honig ergänzen und abschmecken.
  6. Dill waschen und klein schneiden, ein wenig davon zur Seite legen und den Rest in die Suppe geben.
  7. Räucherlachs in Streifen schneiden.
  8. Suppe in passendes Geschirr füllen, mit Räucherlachs sowie Dill garnieren und sofort servieren.

Fruchtige Lachs-Mininudeln

Mininudeln mit Lachs angerichtet auf Teller

2 Portionen

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Zutaten:


250 g Lachsfilet
1 frische Mango (klein)
1 Orange
½ Bund Schnittlauch
1 EL Cashewkerne
2 EL THOMY Reines Sonnenblumenöl
500 ml Wasser
100 ml Orangensaft
1 Beutel MAGGI Fix für Bandnudeln Mit Lachs
150 g Mini-Nudeln (z. B. Conchiglie Rigate)
100 ml Schlagsahne


So geht‘s:

  1. Lachsfilet waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen und würfeln.
  2. Mango schälen und würfeln, Orange filetieren.
  3. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und klein schneiden.
  4. Cashewkerne hacken.
  5. THOMY Reines Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen, Lachs darin anbraten und anschließend herausnehmen.
  6. Orangensaft und Wasser in die Pfanne gießen, MAGGI Fix für Bandnudeln mit Lachs einrühren und alles zusammen aufkochen.
  7. Mini-Nudeln dazugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze nach Packungsangabe gar kochen. Gelegentlich umrühren.
  8. Sahne, Lachs, Mango und Orangen in die Pfanne geben und erhitzen. Mit Cashews und Schnittlauch bestreuen – fertig.

Erdbeereis im Osterkörbchen

Erdbeereis im Osterkörbchen angerichtet in roter Soße auf weißem Teller

2 Portionen

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zutaten:


80 g Marzipanrohmasse
50 g Puderzucker
30 g Mehl
2 Eiweiß
2 EL Schlagsahne
2 EL Zucker
1 Orange
500 g Erdbeeren
1 Packung (900 ml) Erdbeereis
8 Minzblätter


Backpapier
Muffinblech


So geht‘s:


Für die Körbchen:

  1. Marzipan in kleine Würfel schneiden und mithilfe eines Stabmixers zusammen mit Puderzucker, Mehl, Eiweiß und Sahne cremig rühren. 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze (150°C Umluft) vorheizen.
  3. Backblech mit Backpapier auslegen und vier Kreise (Durchmesser: ca. 12 Zentimeter) aufzeichnen.
  4. Hälfte des Teiges innerhalb der Kreise dünn auf das Backpapier streichen und sechs Minuten backen. Das Gebäck sollte an den Rändern goldbraun sein.
  5. Blech aus dem Ofen nehmen und Gebäckkreise vorsichtig mit einem Schaber ablösen.
  6. Gebäckkreise sofort in die Vertiefungen eines Muffinblechs drücken, damit sich kleine Körbchen bilden und auskühlen lassen. Mit der zweiten Hälfte des Teigs genauso vorgehen.

Für die Soße:

  1. Zucker in einem Topf karamellisieren. Orange auspressen und ihren Saft hinzugeben. Karamell unter Rühren auflösen und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen.
  2. Erdbeeren putzen und waschen. 100 g davon in Scheiben schneiden, den Rest pürieren und unter die Soße rühren.
  3. Die Soße auf acht Desserttellern anrichten. Je eine Eiskugel in die Körbchen geben und in die Mitte des Tellers setzen. Mit den übrigen Erdbeeren und Minze garnieren.

Rezept: Vegetarisches Ostermenü

Ihr Ostertisch bleibt in diesem Jahr fleischfrei? Dann versuchen Sie es doch mal mit unserem Drei-Gänge-Menü ohne Lammfilet, Schweinebraten oder Gänsekeule.

Grüne Nester mit Ei

Grüne Nester mit Ei im Blätterteigmantel

12 Portionen

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Zutaten:


500 g grüner Spargel
2 Frühlingszwiebeln
100 g junger Spinat
1 EL THOMY Reines Sonnenblumenöl
2 TL MAGGI Klare Gemüsebrühe
Schwarzer Pfeffer (gemahlen)
Muskatnuss (frisch gerieben)
1 TL THOMY Reines Sonnenblumenöl
1 Packung Blätterteig (275 g, aus dem Kühlregal)
12 Eier (mittelgroß)
Fleur de Sel


So geht‘s:

  1. Spargel waschen, das untere Drittel schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  2. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  3. Spinat waschen, trocken schleudern und Stiele abschneiden.
  4. 1 EL THOMY Reines Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und den Spargel darin ca. 10 Minuten andünsten. Nach 5 Minuten Frühlingszwiebeln und Spinat dazugeben.
  5. Mit MAGGI Klarer Gemüsebrühe, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  6. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze (170°C Umluft) vorheizen.
  7. Muffinblech mit 1 TL THOMY Reines Sonnenblumenöl einfetten.
  8. Blätterteig ausrollen und in zwölf gleichgroße Quadrate schneiden.
  9. Muffinförmchen mit den Teigquadraten auslegen und die Spargel-Spinat-Masse darauf verteilen. Dabei eine kleine Mulde bilden und je ein Ei vorsichtig hineingleiten lassen.
  10. Im Backofen auf der zweiten Schiene von unten etwa 15 bis 20 Minuten backen. Anschließend mit Fleur de Sel bestreuen und servieren.

Vegetarische Schnitzel an Wildkräutersalat mit Granatapfeldressing

2 Portionen

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:


200 g Wildkräutersalat (alternativ: Pflücksalat)
1 Bund Rucola
30 g Erbsensprossen
20 g Brunnenkresse
20 g Rote-Beete-Sprossen
4 Radieschen
60 g Erdnüsse (geröstet)
2 EL THOMY Mittelscharfer Delikatess-Senf
Saft einer halben Zitrone
50 ml Olivenöl
100 ml THOMY Reines Sonnenblumenöl
1 EL weißer Rohrzucker oder Xylit
1 Granatapfel
2 Bio-Limetten
100 g THOMY Delikatess-Mayonnaise
1 Pkg. Garden Gourmet Vegetarische Schnitzel
50 ml THOMY Reines Rapsöl
150 g Butterschmalz
2 Prisen Salz
2 Prisen Pfeffer
1TL Honig


So geht‘s:


Für das Granatapfeldressing:

  1. Granatapfel halbieren und Kerne herauslösen.
  2. Zitronensaft, Senf, Olivenöl, Salz, Pfeffer sowie Rohrzucker mixen. Sonnenblumenöl langsam unterrühren.
  3. 2/3 der Granatapfelkerne dazugeben und alles durchmischen.

Für den Wildkräutersalat:

  1. Wildkräuter, Sprossen, Kresse und Rucola waschen, auf einem trockenen Tuch platzieren.
  2. Radieschen waschen und klein schneiden.
  3. Alles zusammen mit den restlichen Granatapfelkernen und Erdnüssen in einer großen Schüssel vermengen.

Für die Limettencreme:

  1. Die Schale der Limetten abreiben und Saft auspressen. Abrieb und Saft mit der Mayonnaise in einer Schüssel verrühren.
  2. Mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken.

Für die vegetarischen Schnitzel:

  1. Butterschmalz und Öl erhitzen.
  2. Schnitzel in der Pfanne von beiden Seiten goldgelb braten.
  3. Zusammen mit der Limettencreme und dem Salat inklusive Dressing anrichten und sofort servieren.

Erdbeer-Ricotta-Creme

Erdbeer-Ricotta-Creme

6 Portionen

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:


500 g Erdbeeren
2 EL Pfirsichlikör
125 ml Schlagsahne
2 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
250 g Ricotta
50 g Amaretti
30 g Pistazienkerne (gehackt)


So geht‘s:

  1. Erdbeeren putzen, waschen, klein schneiden und mit dem Pfirsichlikör beträufeln.
  2. Sahne mit Vanillinzucker und Salz in eine Schüssel geben und steifschlagen.
  3. Ricotta in einer weiteren Schüssel cremig rühren und das Sahne-Gemisch unterheben.
  4. Amaretti zerbröseln und mit Erdbeeren unter die cremige Masse geben. Alles zusammen auf Dessertgläschen verteilen und mit den Pistazienkernen garnieren.

Rezept: Veganes Ostermenü

Ein leckeres Osteressen völlig frei von tierischen Produkten? Das geht! Überraschen Sie Ihre Liebsten mit diesem besonderen Drei-Gänge-Menü auf pflanzlicher Basis!

Grüner Quinoa-Salat

Veganes Ostermenü: Grüner Quinoa-Salat

6 Portionen

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zutaten:


600 ml Wasser
3 TL vegane Gemüsebrühe (gehäuft)
250 g weißer Quinoa
1 Gurke
1 Avocado
1 Bund glatte Petersilie
1 Bund Koriander
1 Bund Minze
3 EL weißer Aceto Balsamico
1 TL getrocknete Kräuter nach Wahl
1 TL THOMY Mittelscharfer Delikatess-Senf
1 EL Limettensaft
1 TL Zucker
7 EL THOMY Reines Rapsöl


So geht‘s:


Für den Salat:

  1. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Vegane Gemüsebrühe darin auflösen.
  2. Quinoa zugeben und zugedeckt ca. 20 Min. bei geringer Hitze kochen lassen.
  3. Gurke putzen, waschen und würfeln. Avocado halbieren, Kern entfernen, Fruchtfleisch herauskratzen und dieses in kleine Stücke schneiden.
  4. Petersilie, Koriander und Minze waschen, Blättchen von den Stielen zupfen und hacken.

Für die Vinaigrette:

  1. Aceto Balsamico, Kräuter, THOMY Delikatess-Senf, Limettensaft und Zucker mit einem Schneebesen kräftig verrühren.
  2. Nach und nach THOMY Reines Rapsöl dazugeben.

Abschließend Quinoa, Gurken- und Avocadowürfel mit der Vinaigrette verrühren. Die gehackten Kräuter mit dem Salat vermengen.

Vegane Falafeln Klassik an Hummus mit Salat

2 Portionen

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten:


1 Dose Kichererbsen (400 g)
1 Zehe Knoblauch
Saft aus einer ganzen Zitrone
1 Prise gemahlener Kreuzkümmel
100 ml Gemüsebrühe
1, 5 TL Salz
1 Glas Tahin-Paste (Sesampaste), ca. 125 g
9 EL Olivenöl
1 Bund Minze
250 g Sojajoghurt
2 Prisen Pfeffer
200 g Kirschtomaten
1 Bund Lauchzwiebeln
1 Romanasalat
3 EL Weißweinessig
2 Fladenbrote
1 Pkg. Garden Gourmet Vegane Falafeln Klassik


So geht‘s:


Für den Hummus:

  1. Kichererbsen abgießen, abspülen und abtropfen lassen.
  2. Kichererbsen, Knoblauch, Zitronensaft, Kreuzkümmel und Gemüsebrühe zu einer feinen Masse pürieren und mit einem ½ TL Salz abschmecken.
  3. Tahin-Paste und 4 EL Olivenöl unterrühren.

Für die Joghurt-Soße:

  1. Minze waschen und trocken schütteln. Blätter abzupfen, ein Drittel zur Seite legen und den Rest klein schneiden.
  2. Minze und Joghurt verrühren und mit ½ TL Salz sowie einer Prise Pfeffer abschmecken.

Für den Salat:

  1. Tomaten waschen, putzen und halbieren.
  2. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  3. Salat putzen, waschen, klein schneiden, trocken schleudern.
  4. Essig mit dem restlichen Salz, Pfeffer und Zucker verrühren.
  5. 4 EL Öl langsam darunter schlagen. Salatzutaten und Dressing vermengen.

Für die veganen Falafeln:

  1. 1 EL Olivenöl bei schwacher Hitze mit den veganen Falafeln in einer Pfanne etwa 6-8 Minuten anbraten, zwischendurch wenden.

Abschließend die Fladenbrote vierteln, in einer Pfanne leicht rösten und zusammen mit dem Hummus, den Falafeln sowie Salat anrichten.

Vegane Hugo-Creme in der Hippe

Veganes Menü: Dessert Hugo Hippe

8 Portionen

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten:


2 Bio-Limetten
100 ml Holunderblütensirup
250 g Soja-Joghurt
1 Becher Soja-Schlagcreme (250 ml)
100 g Mehl
100 g Puderzucker
100 ml Soja-Kochcreme
Backpapier
2 Stängel Minze
8 TL Holunderblütengelee


So geht‘s:


Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze (170°C Umluft) vorheizen.

Für die Creme:

  1. Limetten heiß abwaschen und abtrocknen. Eine Limette auspressen, die andere in acht dünne Scheiben schneiden.
  2. Limettensaft, Holunderblütensirup, Soja-Joghurt und Soja-Schlagcreme verrühren. Diese Masse in einen Sahnespender umfüllen und in den Kühlschrank stellen.

Für die Hippen:

  1. Mehl, Puderzucker und Soja-Kochcreme verrühren.
  2. Insgesamt acht Kreise (Durchmesser: ca. 12 Zentimeter) auf Backpapier zeichnen und dieses auf mehrere Backbleche verteilen.
  3. Teig innerhalb der Kreise dünn auf das Backpapier streichen und etwa fünf Minuten backen, bis das Gebäck an den Rändern goldbraun ist.
  4. Gebäckkreise vorsichtig mit einem Schaber vom Blech nehmen und sofort in die Vertiefungen eines Muffinblechs drücken, damit sich kleine Körbchen bilden. Auskühlen lassen und mit dem restlichen Hippen-Teig wiederholen.
  5. Minze waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und kleinhacken.
  6. Hippen-Boden mit Holunderblütengelee bestreichen und Creme mithilfe des Sahnespenders hineinspritzen.
  7. Mit Minze und Limettenscheiben verzieren.
Kommentar schreiben

1 Kommentare

Stefanie Kraus  |  29.02.2016 um 14:54

Ich werde mich mal am Lammfilet versuchen und hoffe, dass ich meine Gäste damit an Ostern überraschen kann. Vielen Dank für die tolle Rezept Idee!

Gefällt mir Antworten Melden

23 gefällt das

heike  |  10.03.2016 um 20:23

Dieses Menü ist mal etwas ganz anderes. Ein wundervoller Vorschlag. Etwas abgewandelt werde ich es an Ostern nachkochen. Statt Lamm wird es Putenfilet geben, und statt Rhabarber nehme ich Erdbeeren :) Danke für diese Rezepte!

Gefällt mir Antworten Melden

14 gefällt das

Weitere Kommentare anzeigen