Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ideen für die Halloween-Party: Deko, Rezepte & Co

Ideen für die Halloween-Party: Deko, Rezepte & Co

„Süßes oder Saures!“ rufen kleine Vampire, Hexen und Gespenster in den Abendstunden des 31. Oktober, wenn sie an unseren Türen läuten. Es ist Halloween! Aber warum feiern wir das eigentlich und wozu die Kostüme? An der Herkunft scheiden sich bis heute die Geister – dass eine Halloween-Party aber jede Menge Spaß macht, darin sind sich die meisten einig. Was man als echter Halloween-Fan wissen sollte, wie Sie Ihr zu Hause in ein spukiges Schattenreich verwandeln und was man Gggggästen an solchen Tagen serviert, lesen Sie hier bei uns!

Halloween-Ursprung

Halloween-Deko basteln

Halloween-Kürbis

Halloween-Rezepte

 

Halloween-Ursprung: Woher kommt der Spuk-Spaß?

 

Viele Experten gehen davon aus, dass das Gruselfest als ursprünglich keltischer Brauch von katholischen Einwanderern aus Irland übernommen und mit in die USA gebracht wurde. In der „Nacht der Toten“ am Ende des Sommers entzündeten die Menschen vor langer Zeit angeblich Feuer, um die umherwandelnden Geister ihrer Lieben zu ehren und gleichzeitig die der Bösen fernzuhalten. Außerdem soll es Brauch gewesen sein, sich gruselig zu verkleiden, um unter besonders hartnäckigen Untoten nicht aufzufallen.

Die katholische Kirche begeht an den beiden Tagen nach Halloween Allerheiligen und Allerseelen, um u. a. ihrer Verstorbenen und all jenen im Fegefeuer zu gedenken. Irgendwann sollen sich im Alltag der Menschen Totenbrauch und Festtage gekreuzt haben, der Abend vor Allerheiligen wurde als „All Hallows‘ Eve“ oder eben auch „Halloween“ bekannt.

Heute wird Halloween aus weniger religiösen Motiven gefeiert – als beliebtes Kostümfest in gruseligem Ambiente ist es seit den späten Neunzigerjahren auch nach Deutschland übergeschwappt. Kostümierte Kinder ziehen auf Süßigkeitenjagd von Haus zu Haus, die Erwachsenen nutzen den Tag für coole Feste.

Das wollen Sie ganz genauso machen? Dann kommen hier schaurig-schöne Halloween-Party-Ideen, Tipps zur Dekoration und Rezepte!

 

 

Halloween-Ideen: Halloween-Deko basteln

Halloween-Ideen: Halloween-Deko basteln

Nachdem Sie sich mit dem Grundwissen Ihrer Halloween-Party vertraut gemacht haben (diese finden Sie hier), geht es auch schon ans Halloween-Deko-Basteln. Mit wenigen einfachen Utensilien lassen sich tatsächlich grausig-gute Schocker herstellen.

Vorab gibt’s von uns die Checkliste für alle Deko-Elemente, die Sie in der Halloween-Saison ganz einfach besorgen und bei sich zu Hause ohne Aufwand in Szene setzen können.

Checkliste Halloween-Ideen:

  • Künstliche Spinnenweben: Gibt es in vielen Geschäften zu kaufen, lassen sich problemlos überall anbringen und eignen sich zum Beispiel wunderbar, um Ihren Gästen im Flur den Weg zu versperren.
  • Kunststoff-Ungeziefer: Kleine unechte Spinnen, Schaben, Fliegen verfangen sich gern in oben genannten Spinnenweben oder krabbeln im Badezimmer umher. Vielleicht verirren sich ja auch ein paar in den Seifenspender? Iiiih!
  • Kerzen: Ob aus Wachs oder mit LED – ohne schummriges Licht geht an Halloween gar nichts!
  • Gruselaugen: Leere Klopapierrollen mit eingeschnitzten Augen werden mit Knicklichtern befüllt und waagrecht an die Wand gepinnt – fertig sind die mysteriösen Augenpaare, die abgedunkelte Räume erst so richtig gruselig machen.
  • Kürbisse/Kürbis-Motive: Der Klassiker ist in allen Farben und Formen erlaubt und ein absolutes Muss.
  • Kunstblut: Gruselige Nachrichten am Badezimmerspiegel, verdächtige Spritzer auf dem Tisch – mit Kunstblut legen Sie Spuren des Grauens.
  • Herbstlaub: Geeignete Deko liegt direkt vor Ihrer Haustür und macht sich sehr gut in der mit Spinnenweben behangenen Diele.
  • Einmachgläser mit Flüssigkeit: Eingestaubte Gläser mit mysteriös gefärbtem Inhalt (Teebeutel und Glibberaugen sei Dank) erinnern an das Labor eines verrückten Wissenschaftlers. Frankenstein lässt grüßen!

 

Halloween-Deko-Ideen: Einladung oder Büfettkarte „Dracula“

Ob „spuktakuläre“ Einladung oder entsetzlich kreative Büfett-Karte – mit dieser DraCOOla-Nachricht überraschen Sie Ihre Gäste und geben einen schaurigen Vorgeschmack auf Ihre Nacht des Grauens.

Das brauchen Sie:

- 1 x Tonpapier Din-A4 (weiß, reicht für vier Einladungen)
- 1 x Tonpapier Din-A4 (weiß, reicht für zwei Einladungen)
- 1 x Tonpapier Din-A4 (schwarz, reicht für zwei Einladungen)
- 1 x Tonpapier für Schablone
- Schere
- Bleistift
- Filzstifte (schwarz, rot)
- Stoffband in Wunschfarbe

So geht’s:

  1. Zur Erstellung einer eigenen Dracula-Schablone einmalig einen Vampir auf ein Blatt Tonpapier zeichnen und ausschneiden. Diese Schablone dann für die anderen Einladungen verwenden.
  2. Schablone auf weißes Tonpapier legen und mit dem Bleistift nachzeichnen (auf ein Din-A-4-Blatt passen etwa vier Vampire). Dann Dracula-Gesicht, -Körper und -Kleidung aufmalen. Anschließend einzeln ausschneiden.

    Alternativ drucken Sie dieses Dracula-PDF und schneiden die einzelnen Draculas aus.
     
  3. Schwarzes Tonpapier in der Mitte falten und in zwei Hälften schneiden. Eine Hälfte für die nächste Einladung zur Seite legen. Das Gleiche mit dem weißen Tonpapier wiederholen.
  4. Vampir-Umhang mit Stehkragen auf das schwarze Tonpapier zeichnen und zurechtschneiden.
  5. Weiße Tonpapierhälfte zurechtstutzen und als Umhanginnenfutter auf das schwarze Tonpapier kleben.
  6. Dracula mittig aufkleben, Arme aufmalen und Text auf weiße Fläche schreiben.
  7. Dracula einwickeln und mit Stoffband verschließen, an Freunde verteilen oder am Esstisch auslegen.

 

Halloween-Deko-Ideen: Haustür-Fratze

Haustür Halloween

 

Damit Sich die Besucher Ihrer Halloween-Party bereits an der Haus- oder Wohnungstür gruseln, kommt hier die Basteleinladung für einen Butler mit einem unverwechselbaren Lächeln …

Das brauchen Sie:

- Tonpapier (schwarz, Großformat)
- Bleistift
- Schere
- Doppelseitiges Klebeband, Klebestrips

So geht’s:

  1. Zwei grimmig dreinblickende Augen und einen großen grinsenden Mund mit sichtbaren Narben auf das Tonpapier zeichnen.
  2. Die Bestandteile ausschneiden und an deren Rückseite ausreichend Klebestreifen befestigen.
  3. Das Gesicht an der Haustür auf Höhe der Klinke aufkleben. Alternativ können Sie auch die Fratze eines Kürbisses malen. Hier zeichnen Sie einfach zwei Dreiecke als Augen und einen gezackten Mund. Hell-come to my house!

 

Halloween-Deko-Ideen: Mumien-Teelichthalter

Gespenst


Diese kleinen untoten Kerlchen aus dem alten Ägypten machen sich sowohl im herbstlichen Garten als auch auf Fensterbank oder Büfetttisch außerordentlich gut.

Das brauchen Sie:

- Einweckgläser in verschiedenen Größen und Formen
- Tonpapier (weiß, DIN-A4)
- Filzstift (schwarz)
- Schere
- Sekundenkleber (der auf Glas klebt) oder doppelseitiges Klebeband
- Alternativ selbstklebende Wackelaugen
- Mullbinden
- LED-Teelichter, Snacks oder Getränke

So geht’s:

  1. Pro Glas zwei Augen auf das Tonpapier zeichnen und ausschneiden.
  2. Augen auf das Glas kleben.
  3. Mullbinde mehrfach um das Glas wickeln und den Bereich der Augen freilassen.
  4. Das Glas anschließend mit Teelichtern, Snacks oder einem Partydrink befüllen – fertig!


Lust auf mehr bekommen? Hier kommen weitere Halloween-Bastelideen zum Nachmachen. Let‘s DIY!

 

Halloween-Party: Monster-Einladung

Halloween-Party: Monster-Einladung

Monstermäßiges Upcycling: Wer Halloween mit Kids feiert, bastelt diese Einladungen aus Papprollen. Da bekommt jeder Gast ein individuelles Exemplar.

So geht's
Halloween-Party: Fledermaus-Box

Halloween-Party: Fledermaus-Box

Ich bin’s, der Snack-Man! Wie man mit nur wenigen Schritten eine spukige Aufbewahrungsbox für Halloween-Leckereien bastelt, erfahren Sie hier!

Vorbeiflattern
Halloween-Kürbis schnitzen

Halloween-Kürbis schnitzen

Bevor wir Ihnen verraten, wie Sie in wenigen Schritten ein kleines, handgeschnitztes Kürbis-Kunstwerk erschaffen, schauen wir uns an, woher der Brauch eigentlich kommt. Hier hatte nämlich tatsächlich der Teufel höchstpersönlich seine Hände mit im Spiel.

Die Geschichte von Jack O‘ Lantern

Laut einer irischen Sage lebte einst ein diebischer Trunkenbold namens Jack Oldfield, der in der Nacht vor Allerheiligen vom Teufel geholt werden sollte. Mithilfe eines Kreuzes konnte er diesen allerdings austricksen und einfangen. Als Gegenleistung für seine Freiheit versprach ihm der Teufel schließlich, ihn niemals seiner Seele zu berauben. Als Jack eines Tages starb und im Himmel um Einlass bat, wurde ihm dieser wegen seiner vielen schlimmen Taten zu Lebzeiten verwehrt. Allerdings blieben ihm aufgrund des Pakts mit dem Teufel (und wohl auch wegen seiner fiesen Tricks) auch die Höllentore verschlossen. Für alle Ewigkeiten sollte Jack nun also durch die eiskalte Dunkelheit des Niemandslandes zwischen Himmel und Hölle umherirren. Alles, was er vom Teufel bekam, war ein glühendes Kohlestück, das ihm den Weg durchs Nichts weisen sollte. Jack platzierte es also in eine ausgehölten Rübe und wandert seitdem mit seiner Laterne durch die Finsternis.

Die Iren nahmen sich der Geschichte an und schnitzten Rüben (später, nachdem viele von ihnen in die USA ausgewandert waren auch Kürbisse), um mit ihren nachgemachten Jack O’Lanterns böse Geister und den Teufel fernzuhalten. Heute nutzen wir das Gemüse als Dekorationselement.

 

Wie sich so ein Halloween-Kürbis schnitzen lässt? Hier kommt die Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Das brauchen Sie:

- Kürbis (groß) mit leicht lösbarem Fruchtfleisch (z. B. Halloween-Kürbisse namens Ghost Rider, Jack O’Lantern, Autumn Gold oder Tom Fox)
- Teppichmesser
- Dicke Nähnadel
- Löffel
- Teelichter (Wachs oder LED)
- Handschuhe
- Permanentmarker zum Vorzeichnen (schwarz)

So geht’s:

Vorab: Wenn Sie Ihren Kürbis zusammen mit Kindern schnitzen wollen, achten Sie auf eine angemessene Aufgabenverteilung. Während Kinder im Teenager-Alter das Schnitzen durchaus schon übernehmen können, sollten sich die kleineren besser mit dem Aushöhlen beschäftigen.

 

  1. Mithilfe des Teppichmessers einen Deckel aus dem Kürbis schneiden.
  2. Kürbisfleisch mit dem Löffel herauskratzen, sodass lediglich die harte Schale übrigbleibt.
  3. Mit dem Permanentmarker Gesicht aufmalen. Je größer und simpler die Formen, desto einfacher das spätere Ausschneiden.
  4. Mit der Nadel entlang der Markierungen punktieren.
  5. Gesicht ausschneiden.
  6. Leuchtmittel in den Kürbis legen und einen schönen Platz dafür aussuchen.
Halloween-Rezepte: So geht schaurig Schlemmen!

Halloween-Rezepte: So geht schaurig Schlemmen!

Nicht nur in Sachen Dekoration dürfen Sie Ihrer Kreativität an Halloween freien Lauf lassen. Auch bei Speisen und Getränken bietet das Fest eine Menge gestalterischen Spielraum. Entdecken Sie jetzt unsere Rezepte für ausgefallene Halloween-Snacks.

„Blut-Bowle“ mit eiskaltem Händchen

Fruchtiger Gruseltrunk mit eisiger Einlage, den Sie entweder mit oder ohne Alkohol genießen können. Und aufgepasst! Hier haben gespenstische Augen jeden im Blick, der sich einen Nachschlag holt. Bibber!

Das brauchen Sie:

  • 1 große Schale
  • 1 Einmalhandschuh (lebensmittelecht)
  • 1 Liter roter Saft (Kirsche, Johannisbeere usw.)
  • 2 Flaschen Sekt (mit oder ohne Alkohol)
  • 1 Bio-Orange
  • Eine Handvoll Litschis und Heidelbeeren (Auuugen)

 

So geht’s:

  1. Handschuh ausspülen, nicht zu prall mit Saft füllen und über Nacht in den Gefrierschrank legen.
  2. Orange in Scheiben schneiden, Litschis schälen, Samen entfernen und Heidelbeeren hineinstecken.
  3. Saft und Sekt mischen in der Bowlen-Schale vermischen.
  4. Früchte dazu geben.
  5. Eiskaltes Händchen aus seiner Gummihaut befreien und zum Partybeginn in die Schale legen.

 

Monster Burger

 

Halloween-Burger „Monster Mampf“

Sowas sieht man selten: Diese Burger sind nicht nur lecker, sondern auch eine monstermäßige Überraschung für die Gäste Ihrer Halloween-Party!

Das brauchen Sie: (4 Portionen)

- 4 Burger-Brötchen
- 8 grüne, mit Paprika gefüllte Oliven
- 8 Zahnstocher

Für die Patties:

- 600 g gemischtes Hackfleisch
- 30 g Semmelbrösel
- 1 Prise Salz
- 1 Prise Pfeffer
- 1 Prise Muskatnuss
- Pflanzenöl

Belag:

- 2 große Tomaten
- 3 große saure Gurken
- 4 Scheiben Käse nach Wahl
- 4 EL Ketchup

So geht’s:

 

  1. Für die Patties das Hackfleisch mit den Semmelbröseln, Salz, Muskatnuss und Pfeffer vermengen. Aus der Masse runde flache Frikadellen formen. Abdecken und in den Kühlschrank stellen.
  2. Gewaschene Tomaten in Scheiben schneiden. Saure Gurken abtupfen und der Länge nach in Scheiben schneiden – das werden schlabberige Monsterzungen.
  3. Für die Monsterzähne ein Zickzack-Muster in die langen Seiten der Käsescheiben schneiden. Für die Augen Oliven auf Zahnstocher stecken.
  4. Burger Brötchen halbieren, kurz im Backofen erwärmen und zur Seite stellen.
  5. Patties aus dem Kühlschrank nehmen und in der Mitte mit einem Löffel leicht andrücken. So gehen sie beim Braten nicht „auf“.
  6. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin knusprig-braun anbraten.
  7. Tomatenscheiben auf die unteren Brötchen-Hälften und darauf je ein Patty legen. Dieses mit „Käsezähnen“ und „Gurkenzunge“ bestücken. Die Gurke sollte dabei ein Stückchen aus dem Burger herausschauen und natürlich auf derselben Seite wie die Zähne platziert sein.
  8. Die oberen Brötchen-Hälften mit je einem Esslöffel Ketchup bestreichen und Oliven-Augen oben hineinstecken.
  9. Auf die Burger legen und sofort servieren.

 

 

Kürbis mit Guacamole

 

Ein „schlechter“ Scherz: Halloween-Kürbis mit Bauchweh

Nichts für schwache Nerven, aber seeehr viel für den guten Geschmack. Dieser Kürbis hat das mit dem „spuken“ falsch verstanden und spuckt – köstliche Guacamole.

Das brauchen Sie: (5 bis 7 Portionen)

- Kürbis (essbar, gewaschen)
- 4 reife Avocados
- 3 mittelgroße Tomaten
- 1 Schalotte
- 1 kleine Limette
- 2 Knoblauchzehen
- Salz
- Pfeffer
- Tortilla-Chips nach Belieben

So geht’s:

  1. Für die Guacamole die Avocados vom Kern befreien, Fleisch entfernen und dieses in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel zerdrücken.
  2. Tomaten, Schalotte und Knoblauchzehen in kleine Würfel schneiden und zum Avocadofleisch geben.
  3. Limette auspressen und ihren Saft mit den Zutaten in der Schüssel vermengen.
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Den Kürbis nach unserer Anleitung aushöhlen und auf einer geeigneten Unterlage (z. B. Backblech, Holzbrett) platzieren. Guacamole aus seinem „Mund“ heraus über der Unterlage verteilen.
  6. Rundherum Tortilla-Chips zum Dippen verteilen und schmecken lassen.

Halloween-Rezepte: Kürbis-Mumien

Halloween-Rezepte: Kürbis-Mumien

Backen Sie einen „yummy“-fizierten Kürbis-Feta-Pharao im Blätterteig – der ist nicht zum Gruseln, sondern zum Genießen! Da werden Ihre Gäste zu Schmatz-Jägern.

Zum Rezept
Halloween-Rezepte: Gefüllte Eier

Halloween-Rezepte: Gefüllte Eier

Hier trauen sich vielleicht sogar mal Spinnenphobiker ran. Die Halloween-Eier mit ganz besonderer Füllung sind nämlich echte Leckerbissen.

Zum Rezept
Halloween-Rezepte: Kürbissuppe

Halloween-Rezepte: Kürbissuppe

Eine wunderbare Vorspeise fürs Halloween-Menü! Wer mag, bastelt aus Mozzarella-Bällchen und Olivenstücken noch eine grausige Augen-Einlage.

Zum Rezept