Tischsitten weltweit Esskultur

Penibel bis kurios: Andere Länder, andere (Tisch-)Sitten

Sie denken, bei Ihnen geht es am Esstisch manchmal eigenartig zu? Dann lesen Sie mal, was in anderen Ländern zum guten Benehmen gehört. Denn jede Kultur hat bekanntlich ihre ganz eigenen Sitten. Das gilt auch bei Tisch: Was bei uns vielleicht ein No-Go ist, gilt anderswo sogar als höflich. Wir stellen Ihnen Tischsitten weltweit vor, die Sie zu Hause selbst mal ausprobieren können – da hat sicher die ganze Familie Spaß!
Tischsitten weltweit Italien Spaghetti Gabel

Von der Rolle: Tischsitten in Italien

Das beliebte Urlaubsziel im Süden ist bekannt für Pizza und Pasta. Und auch hierzulande stehen italienische Speisen hoch im Kurs. Während jedoch gemäß deutscher Tischsitten Spaghetti mit Löffel und Gabel gegessen werden, lässt man den Löffel in Bella Italia weg. Das Hilfsmittel brauchen die geübten Italiener zum Aufrollen nämlich nicht.

Nach dem Essen wird stilecht ein Espresso getrunken – Cappuccino gibt es im Süden nur zum Frühstück!
Tischsitten weltweit Spanien Tapas

Tischsitten in Spanien: Besser spät als nie

Wenn Sie in Spanien Urlaub machen, bedenken Sie: Mittagessen gibt es erst zwischen 14 und 16 Uhr. Dadurch rückt auch das Abendessen nach hinten – das gibt es frühestens um 21 Uhr. Lärm gehört dazu: Südländer unterhalten sich auch während des Essens laut und gestenreich.

Und übrigens: In vielen spanischen Lokalen werden Servietten, Zahnstocher, Olivenkerne und Co. direkt auf den Boden geworfen. Erschrecken Sie also nicht, wenn Sie den Boden schmutzig vorfinden – das heißt nur, dass die Bar sehr gut besucht ist und die Tapas demnach sehr gut schmecken!
Tischsitten weltweit Frankreich Croissant

Alles fein in Frankreich? Nicht ganz …

Die Franzosen essen alles mit Besteck, bis auf das Baguette: Es wird nicht geschnitten, sondern mit der Hand in mundgerechte Stücke abgebrochen – Krümeln erlaubt. Sie können das Brot nun direkt zum Mund führen oder als Hilfsmittel nutzen, um das Essen auf die Gabel zu befördern.

Beim Frühstück geht es ebenso locker zu: Hier dürfen Sie ohne Bedenken Croissants in Ihren Milchkaffee tunken.
Tischsitten weltweit Portugal Restaurant

Vorsicht geboten: So isst man in Portugal

Wenn Sie in Portugal ein Lokal betreten, warten Sie lieber, bis der Ober Ihnen einen Platz zuweist. Denn Dazusetzen ist tabu: Auch wenn in einer Bar nur eine Person am Tisch sitzt, gilt dieser als besetzt.

Bloß nicht nachwürzen: Es gehört üblicherweise zu den Tischsitten, nicht nach Salz und Pfeffer zu fragen – denn das könnte vom Koch als Beleidigung für seine Fertigkeiten aufgefasst werden.
Tischsitten weltweit kurios

Die kuriosesten Tischsitten rund um die Welt

  • Vergessen Sie alle Tischsitten, die Sie hierzulande gelernt haben: In China ist Schmatzen, Schlürfen sowie das Sprechen mit vollem Mund während des Essens selbstverständlich. Nur die Nase sollten Sie nicht bei Tisch schnäuzen!

  • In Indien verzichtet man auf Besteck: Es wird grundsätzlich mit der rechten Hand gegessen. Die Linke hingegen hat im Essen nichts zu suchen – sie gilt als unrein. Als Hilfsmittel nutzen Inder lediglich Fladenbrot zum Tunken.

  • Alles aufzuessen gehört zu den deutschen Tischsitten. In Russland ist es hingegen üblich, etwas auf dem Teller liegenzulassen. Und das sollten Sie auch tun: Nur so weiß der Gastgeber, dass Sie pappsatt sind – ansonsten wird Ihnen einfach noch eine Portion serviert.

  • Auch in den USA gibt es mancherorts kurioses Benehmen bei Tisch: In einigen Regionen schneiden Amerikaner ihre gesamte Mahlzeit vor dem Essen in Häppchen, danach legen sie das Messer weg und essen nur noch mit der Gabel weiter. Die freie Hand bleibt im Schoß liegen – so konnte man früher schnell nach dem Colt greifen.

  • Auch diese Tischsitten würden hier eher auf Unverständnis treffen: In Griechenland ist Kleckern nämlich erlaubt. Oftmals wird der erste Fleck auf dem Tischtuch vom Gastgeber selbst verursacht. Die Stimmung unter den Gästen lockert sich dann gleich viel schneller!