Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Hygge – der dänische Weg zum Glücklichsein

Hygge – der dänische Weg zum Glücklichsein

Das Wort ist in aller Munde – doch was ist „Hygge“? Im Deutschen bedeutet „Hygge“ (Aussprache: Hügge) so viel wie „Gemütlichkeit" und „Geborgenheit". Ein angenehmes Glücksgefühl in einer Zeit, in der man das Leben mit Familie und Freunden genießt. Hyggelig kann sowohl das warme Kerzenlicht, sanfte Musik und gutes Essen, aber auch der gesellige Abend mit Freunden sein. „Hygge“ ist der Ausgleich zu stressigen Arbeitstagen und die Antwort auf dunkle, kalte Winternächte. Deshalb ist Weihnachten und die Zeit danach Hygge-Hochsaison. Lassen Sie sich von der dänischen Philosophie zum Glücklichsein anstecken und machen Sie es sich mit unserem Hygge-Wochenplan so richtig hyggelig! Außerdem: Erfahren Sie, woher der Begriff kommt, mit welchen Tipps Sie hyggelig wohnen und wie genau hyggelig leben im Detail funktioniert.

Ein hyggeliger Lichtblick: Kerzen färben

Ob es nun der tiefste Winter oder ein lauer Sommerabend ist: Kerzenschein sorgt für absolutes Hygge-Feeling. Umso schöner noch, wenn Sie gekauften Kerzen einen ganz persönlichen Touch – einen „Mantel“ im Ombré-Look – verpassen. Die Färbemethode ist nicht nur supereinfach umgesetzt, sondern auch absolut im Trend. Probieren Sie’s mal aus!

 

Dazu benötigt man:

  • Wachsmalstifte aus reinem Bienenwachs oder bunte Kerzenreste
  • Weißes Kerzenwachs aus dem Bastelladen oder Kerzenreste
  • Weiße Kerzen zum Einfärben
  • Verschieden hohe, hitzebeständige Gläser pro Farbe
  • Holzstäbchen

 

So geht’s:

  1. Schneiden Sie den Wachsmalstift Ihrer Wahl in kleine Stücke und geben Sie ihn zusammen mit etwas weißem Kerzenwachs in ein Glas.
  2. Zeit für ein Wasserbad: Stellen das Glas in einen zur Hälfte mit Wasser gefüllten Topf auf den Herd. Erhitzen Sie die Flüssigkeit bei mittlerer Stufe, sie darf jedoch nicht kochen. Der Topf bleibt während des Färbeprozesses übrigens immer auf der heißen Herdplatte, damit das Wachs flüssig bleibt.
  3. Rühren Sie die Wachsmischung zwischendurch mit den Holzstäbchen um.
  4. Ist das Wachs vollständig flüssig, tunken Sie eine weiße Kerze mit dem unteren Ende ein bis dreimal hinein, um eine möglichst dunkle Farbnuance zu erreichen. Allerdings nicht zu oft – die Schicht wird sonst zu dick und sieht unschön aus.
  5. Lassen Sie die Kerze kurz lufttrocknen. Tauchen Sie Ihre Kerze anschließend erneut in die Wachsmischung. Die vorherige Wachsschicht sollte nur zur Hälfte oder zwei Dritteln bedeckt sein, damit der Ombré-Look entsteht. Wiederholen Sie den Vorgang nach Lust und Laune.
  6. Kerze trocknen lassen – fertig!

Hygge fürs Näschen: Duftsäckchen selber machen

Wer es in den eigenen vier Wänden so richtig hyggelig haben oder ein bisschen von der dänischen Glücksphilosophie verschenken möchte, ist hier genau richtig. Entdecken Sie jetzt unsere Anleitung für niedliche Säckchen, die den perfekten Entspannungsduft verströmen.

 

Dazu benötigt man:

  • Kleine luftdurchlässige Beutel, z. B. aus Leinen oder Jute
  • Garn, Wolle oder Schleifen zum Zubinden
  • Deko-Elemente nach Wahl
  • Getrocknete Kräuter, Früchte und Blüten nach Wahl
  • Bei Bedarf etwas Reis (roh) und Duftöle

 

Welche getrockneten Pflanzen eignen sich für was?

Süße Träume: Lavendel, Hopfen, Melisse, Baldrian und Johanniskraut

Schluss mit Schmerzen: Kamille, Schlüsselblume, Holunderblüte, Veilchenwurzel und Pfefferminze

Erkältung, nein danke: Thymian, Eukalyptus, Rosmarin, Pfefferminze, Kamille und Salbei

Her mit der Harmonie: Rosenblüte, Orange und Jasmin

I’ve got the Power: Pfefferminze, Zitronen- und Orangenzesten, Basilikum, Zitronenmelisse, Rosmarin und Thymian

 

So geht’s:

  1. Suchen Sie sich einen oder mehrere Düfte (zum Mischen) aus und füllen Sie Ihre(n) Favoriten zu zwei Dritteln in das Säckchen. Lassen Sie dem Ganzen etwas Luft „zum Atmen“.
  2. Verließen Sie das Säckchen mit Garn, Wolle oder einer Schleife und dekorieren Sie es nach Belieben.
  3. Wer statt Trockenprodukten lieber auf Duftöle setzt, mischt einige Tropfen davon mit einer kleinen Handvoll Reiskörner. Diese zu zwei Dritteln in das Säckchen geben.
  4. Den fertigen Duftspender können Sie nun z. B. in Ihren Kleiderschrank hängen, in ein Bücherregal stellen oder dekorativ als Geschenkanhänger verwenden.

Hygge-Trend: DIY-Betonvasen

Für viele ist Hygge nicht nur ein Gefühl, sondern auch eine gewisse Optik. Insbesondere der coole Skandi-Look wird oft mit dem Glückstrend in Verbindung gebracht. Schlicht-natürliche Materialien wie Keramik, Glas und Holz stehen hier im Vordergrund – oder Beton! Wie Sie aus dem Trend-Baustoff und ausrangierten Verpackungen wunderschöne Vasen basteln, erfahren Sie hier!

 

Dazu benötigt man:

  • Alte Zeitungen zum Unterlegen
  • Leere Kunststoffflaschen, Saftpäckchen oder andere Verpackungen, die man gut zerschneiden kann.
  • Pflanzenöl
  • Kreativ-Beton aus dem Bastelladen, Messbecher, Wasser
  • Alte Löffel zum Anrühren
  • Brausetablettenröhre(inkl. Deckel)
  • Malerkrepp oder Klebestreifen
  • Cuttermesser

 

So geht’s:

  1. Legen Sie Ihre Arbeitsfläche mit Zeitungspapier aus.
  2. Füllen Sie etwas Pflanzenöl in die von Ihnen gewählte Form und schwenken Sie diese. So lässt sich der Beton später besser lösen.
  3. Reiben Sie die Brausetablettenröhre von außen mit den Ölresten aus der Form ein.
  4. Rühren Sie den Kreativ-Beton nach Anleitung an und füllen Sie die Masse bis zu vier Fünfteln in die Form. Zu schmale Flaschenhälse ggf. vorher zuschneiden.
  5. Stecken Sie die Brausetablettenröhre hinein und befestigen Sie sie mit Malerkrepp an der Form. 24 Stunden lang trocknen lassen.
  6. Lösen Sie die Form mithilfe eines Cuttermessers vom Beton und ziehen Sie die Brausetablettenröhre heraus. Wenn Sie Blumen mitsamt Wasser in Ihre neue Vase stellen möchten, schneiden Sie das obere Drittel der Röhre ab und stecken Sie sie zurück in den Beton. Letzterer ist nämlich leider nicht sicher wasserdicht.
  7. Wer mag, bemalt den Beton mit geeigneten Farben.
  8. Fertig ist Ihre hyggelige Blumenvase!

Hygge @ home: Das Glück kommt im Glas

Wenn Sie dringend mal wieder eine Portion Hygge gebrauchen können, Ihnen spontan aber nicht einfällt, was Sie dafür tun könnten: Dieses selbstgebastelte Hygge-Glas findet auf jeder Fensterbank Platz und beschert Ihnen schöne Momente. Auch zum Verschenken geeignet!

 

Dazu wird benötigt:

  • Einmach- oder Dekoglas
  • Schere
  • Papier DIN A4
  • Stift
  • Schnur
  • Ggf. unsere Ideen (siehe unten)

 

Und so geht’s:

  1. Schneiden Sie das Papier in viele kleine Rechtecke.
  2. Beschriften Sie die Rechtecke mit Inspirationen, Aufgaben und Gedanken für mehr Hygge-Feeling.
  3. Rollen Sie alle Zettelchen ein und verschließen Sie sie mit etwas Schnur.
  4. Füllen Sie das Glas mit Ihren Hygge-Notes und ziehen Sie immer dann eines, wenn Sie ein bisschen Glück gebrauchen können.

 

13 Ideen für mehr Hygge-Feeling:

  1. Etwas basteln (schauen Sie sich z. B. unser Vasen-DIY oben an oder diese tolle Teeseife)
  2. Lieblingsessen kochen oder bestellen
  3. Kuschelig machen (Decke, Kerzen, Lichterkette etc.) –mit der Gemütlichkeit kommt die Entspannung von ganz allein
  4. Einen alten Freund anrufen oder treffen
  5. Sich etwas Gutes tun (Wellness-Tipps gibt’s hier)
  6. Musik hören
  7. Etwas backen (Rezepte finden Sie hier)
  8. Einen Brief schreiben
  9. Drei Dinge aufschreiben, die Sie zuletzt glücklich gemacht haben.
  10. Das Buch lesen, das schon seit Wochen darauf wartet.
  11. Spazieren gehen
  12. Was ist heute so los? Konzert / Festival / Flohmarkt besuchen
  13. Mit Freunden grillen (Hier kommen raffinierte Veggie-Rezepte)

Let’s get hyggelig!
„Glücklichsein“ lernen mit dem Hygge-Wochenplan

Jeder erinnert sich noch an den Moment, als uns ein einfaches Eis glücklich machte, oder kennt die Vorfreude, wenn wir gemeinsam mit Mama und Papa Kekse backen durften. Hygge, die dänische Glücksphilosphie, ruft in Erinnerung, sich neben Stress und Arbeit wieder auf das Wesentliche zu besinnen – denn es sind die kleinen Dinge, die das Leben ausmachen. Schieben auch Sie den Alltag zur Seite und werden Sie mit uns ein bisschen hyggelig!

Diese Woche heißt es Terminkalender in die Schublade, Smartphone auf stumm und eine ganze Woche achtsam genießen: Denn Hygge ist Kuscheln. Hygge ist Familie. Hygge ist der Kakao bei Kerzenlicht und Hygge ist vor allem Glücklichsein, das man lernen kann. Mit unserem Sieben-Tage-Hygge-Wochenplan zeigen wir Ihnen, wie’s geht!

MONTAG Schuhe aus und Wollsocken an, denn jetzt ist Winter-Kuschelzeit! Heute ist alles erlaubt, was gemütlich ist: zum Beispiel alle Folgen der Lieblingsserie schauen, einen spannenden Krimi lesen oder das kitschige Katzenmotiv puzzeln.

 

DIENSTAG Zwar ist der Winter meist Grau in Grau, trotzdem wird der Hygge-Dienstag kunterbunt: Batiken mit den Kids ist angesagt. Diese Färbetechniken sind dank der kinderleichten Step by Step Anleitung von Kinitti nicht nur super einfach, sondern machen auch noch unglaublich viel Spaß!
MITTWOCH Hygge steht auch für Genuss, deshalb wird heute gekocht – und zwar gemeinsam! Schürze umgebunden, Kochlöffel in die Hand und los geht’s: Diese zehn Gerichte  lieben nicht nur die Kids! Bei MAGGI dreht sich zudem alles um Pfannkuchen – ran an die Pfanne mit diesen Rezepten.
DONNERSTAG Großmütter wissen es schon längst: Stricken ist super entspannend. Deshalb machen wir es heute mal wie Oma und stricken was Kuscheliges. Dieses schicke Stirnband fertigen wir mit unseren Fingern an! Und wie einfach das geht, sehen Sie in der Step by Step Anleitung von Kinitti.
FREITAG Hygge bedeutet Besinnung, also einfach mal Stift und Feder in die Hand nehmen und einem schnelllebigen Tag das Tempo nehmen. Kalligrafie-Übungen oder Briefe an Freunde schreiben sind dafür bestens geeignet.
SAMSTAG Samstag wird’s richtig hyggelig: mit Freunden und einem klassischen Spieleabend. Ob Tabu, Monopoly oder doch eine Runde Nobody’s perfect – Spaß und Freudentränen sind garantiert. Tipp: Nicht die leckeren Snacks zum Trösten der Verlierer vergessen!
SONNTAG Der Sonntag wird zum Wellness- und Pyjama-Tag. Die Regeln: alles, was dem Körper gut tut. Duftkerzen und Schlabberklamotten sind ein Muss! Erleben Sie weitere Tipps für einen perfekten Hygge-Relax mit unseren Entspannungstipps.

Hyggelig leben, hyggelig wohnen und die Frage:
Was bedeutet hygge?

Was heißt hygge? Woher stammt das Wort, das im Wesentlichen eine gemütliche und herzliche Atmosphäre beschreibt, in der man die guten Seiten des Lebens mit seinen Liebsten genießt?

Hygge, ein Grundpfeiler der dänischen Tradition, hat seinen Ursprung im Norwegen des 16. Jahrhunderts, wo mit dem Wort „hugga“ „jemanden trösten“ gemeint war. Später wurde daraus „das Wohlbefinden“ und erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts tauchte es in der dänischen Schriftsprache auf. Seitdem ist es fest in der Kultur Dänemarks verankert und seit 2016 sogar eine der zehn Grundwerte, die die Dänen für sich festgelegt haben. Laut dem Weltglücksreport zählt Dänemark zu den Ländern mit den glücklichsten Einwohnern – das Hygge-Lebensgefühl scheint also zu funktionieren. Deutschland landet dabei übrigens nur auf Platz 16 von 155 (Stand 2017). Wenn Sie jetzt denken: „Mein Leben könnte ruhig etwas hyggeliger sein“, müssen Sie nicht unbedingt nach Skandinavien reisen. Lesen Sie unten weiter, wie Sie ganz einfach mehr Hygge in Ihr Leben und in die eigenen vier Wände bringen.

Hyggelig leben: So geht’s!

Kurz gesagt: Hygge ist eine Lebenseinstellung, um glücklich sein. Im Kern geht es darum, das Leben in seiner Einfachheit zu genießen sowie achtsam mit sich und seinen Mitmenschen umzugehen. Dabei spielt das Zusammensein mit denjenigen, die wir mögen, eine entscheidende Rolle: Ob daheim, in einem urigen Restaurant oder auf einer Picknickdecke im Sommer – verbringen Sie mehr (und regelmäßig) Zeit mit Freunden und Familie in gemütlicher Atmosphäre! Pflegen Sie Ihre sozialen Beziehungen, seien Sie offen gegenüber Ihren Liebsten und schätzen Sie die gemeinsamen Momente. Denn diese sind für kein Geld auf der Welt zu kaufen.

Was sie allerdings fürs hyggelige Leben kaufen können und sollten, ist leckeres Essen – schließlich wird Genießen in Sachen Hygge großgeschrieben. Erlaubt ist, was schmeckt: Beispielsweise naschen die Dänen im Jahr 8,2 Kilo Süßigkeiten, bei anderen Europäern sind es im Durchschnitt 4 Kilo weniger. Und da Schokolade bekanntlich glücklich macht, dürfen Sie sich gerne mal ein Rippchen gönnen. In unserem Schokoladen -Special finden Sie übrigens ein Drei-Gänge-Schoko-Menü zum Nachkochen.

Was bei den Dänen ebenfalls nicht fehlen darf, ist der tägliche Kaffee. Ob morgens nach dem Aufstehen oder nachmittags als kleine Pause: Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Kaffee wertzuschätzen und zu genießen. Jede Menge coole Facts und Rezepte zum Ausprobieren bekommen Sie in unserem großen Kaffee-Special.

Auf dem Weg zu einem hyggeligen Leben lassen sich die beiden Punkte Essen und soziale Beziehungen wunderbar miteinander verbinden: ganz einfach, indem Sie sich beispielweise einmal die Woche mit Freunden zum Kochen treffen und einen gemütlichen Abend mit Gesellschaftsspielen oder einem guten Film verbringen.

Hyggelig wohnen – mit diesen Tipps!

Wie verwandeln Sie Ihr Zuhause in eine richtig hyggelige Höhle? Dafür brauchen Sie weder teures Mobiliar noch einen Kamin – wichtig ist eine gemütliche Atmosphäre, in der Sie sich wohlfühlen: einfache Deko-Elemente, Selbstgebasteltes und schlichte Möbel, die Wärme ausstrahlen. Fertig ist die Hygge-Einrichtung! Passend dazu haben wir für Sie tolle DIY- und Deko-Ideen parat.

Apropos Wärme: Schöne Lichtquellen sind ein wichtiges Element. Dimmbare Lampen, Lichterketten und Kerzenschein schaffen ein gemütliches Ambiente zum Entspannen. Auch kuschelige Kissen, Decken oder Teppiche lassen Sie hyggelig wohnen. Geht’s um die Farben, sollten Sie natürliche Braun-, Grün- oder Blautöne wählen, am besten Ton in Ton. Mit Blumensträußen in schönen Vasen können Sie zusätzlich Highlights fürs Auge setzen. Schließlich steht „hyggelig wohnen“ unter dem Motto: „Machen Sie Ihr Zuhause schön!“

DIY – mit kinderleichten Anleitungen

DIY – mit kinderleichten Anleitungen

Für Sie entdeckt. Die Kinderseite der Initiative Handarbeit mit vielen Ideen und Step by step Anleitungen für Handarbeitsprojekte für Kinder.

Stöbern

Hygge im Sommer

Frau auf Picknickdecke

Zwar ist im Winter Hygge-Hochsaison, aber auch im Sommer kann die ganze Familie prima zusammen hyggelig sein. Gemeinsame Mahlzeiten werden einfach zum Picknicken oder Grillen in den Park verlegt. Action und Naturspaß gibt’s beim Paddeln, am Badesee oder bei einer ausgedehnten Radtour. Die Lunchbox für unterwegs wird vorher vorbereitet und im Rucksack mitgenommen. Mehr brauchen Sie nicht zum Glücklichsein!

Was sind Ihre schönsten und gemütlichsten Hygge-Ideen?

Verraten Sie uns in den Kommentaren, was bei Ihnen in einer Hygge-Woche nicht fehlen darf. Wir freuen uns auf Ihre hyggeligen Anregungen und Rezepte zum Glücklichsein!