Kind mit Einkaufswagen

Papa und Kind im Supermarkt: 5 Grundregeln für den Einkauf

Ob für das gemeinsame Familienfrühstück oder den Kochspaß mit Papa: Ein Besuch im Supermarkt ist für Kinder jedes Mal ein Erlebnis. Alles ist bunt, leuchtet und es gibt so viele tolle Sachen! Während die Kleinen in alle Richtungen ausschwärmen wollen, versucht Papa, den Sack Flöhe zu hüten und gleichzeitig den Einkauf zu erledigen. Gar nicht so einfach, dabei den Überblick zu behalten! Damit das „Abenteuer Supermarkt“ für Papa und Kids gelingt, haben wir für Sie 5 einfache Grundregeln zusammengestellt.
Vater mit Kind im Supermarkt

1. Schenken Sie Ihren Kindern Aufmerksamkeit

Auch wenn es trivial klingt: Indem Sie die Kleinen während des Einkaufs beachten, geben Sie ihnen keine Möglichkeit, lautstark um Ihre Aufmerksamkeit zu buhlen. Erklären Sie Ihrem Liebling zum Beispiel, warum Sie welches Produkt kaufen und was Sie daraus später gemeinsam kochen – das steigert die Vorfreude auf zu Hause.


Kind im Supermarkt isst Baguette

2. Lebensmittel sind kein Spielzeug

Unabhängig davon, ob Produkte im Regal stehen oder schon im Wagen liegen: Vermeiden Sie es, Ihr Kind im Supermarkt mit Lebensmitteln zu beschäftigten. Das kann nicht nur zu Unmut führen, wenn sie zurückgeben werden sollen – schnell geht auch etwas zu Bruch und der Ärger ist groß. Bei Ihnen und bei den Mitarbeitern. Unser Tipp: Kaufen Sie Ihrem Kind gleich zu Beginn eine Kleinigkeit beim Bäcker – damit ist es eine Weile beschäftigt.


Kind im Supermarkt im Einkaufswagen

3. Das Toben auf zu Hause verschieben

Lange Gänge, hohe Regale und jede Menge Platz – ein Supermarkt erscheint für Kinder wie ein Abenteuerspielplatz: wie gemacht zum Verstecken, Klettern und Rennen. Verdeutlichen Sie Ihrem Nachwuchs gleich zu Beginn, dass Toben für Kinder im Supermarkt nicht erlaubt ist und andere Besucher stört. Der Trick: Wenn Ihr Schatz beim Einkauf hilft, kommt es erst gar nicht auf die Idee. Wie das klappt, verraten wir Ihnen im nächsten Tipp!


Vater mit Kind im Supermarkt

4. Kinder aktiv in den Einkauf einbeziehen

Wer beschäftigt ist, heckt nichts aus. Kids, die schon lesen, können den Einkaufszettel überwachen oder Etiketten unter die Lupe nehmen. Lassen Sie kleinere Kinder anhand der Verpackung zwischen zwei Produkten entscheiden oder zusammen mit Ihnen Waren auf das Band an der Kasse legen. Kinder lieben es, dabei zu helfen und werden später stolz ihrer Mama davon berichten.


Kind im Supermarkt am Regal

5. Halten Sie sich an die Einkaufsliste

Sind Kinder im Supermarkt, möchten sie am liebsten alles mit nach Hause nehmen: Spätestens in der Quengelgasse wollen sie Süßigkeiten oder kleine Spielzeuge. Auch wenn es schwerfällt: Geben Sie nicht nach! Es besteht die Gefahr, dass Ausnahmen zur Gewohnheit werden. Vereinbaren Sie stattdessen bereits vor dem Besuch im Supermarkt, dass sich jedes Kind einen Artikel aussuchen darf – so sind die Kleinen hinterher zufrieden und lernen gleichzeitig, sich an Absprachen zu halten. So wird der Einkauf insgesamt günstiger und Sie nehmen weniger ungesundes Essen mit nach Hause.

Papa und die Kids rocken die Küche

Heute kocht Papa – und Mama macht Augen!

Vom Supermarkt in die Küche: Bei diesen Familienrezepten steht Papa am Herd und Mama kann entspannt genießen.
Inspirieren lassen
Alles Gute zum Muttertag

Muttertag – da wird Mama verwöhnt!

Erst gemeinsam für Mama einkaufen und sie dann überraschen – bei uns finden Sie Tipps, Geschenke u. v. m.!
Freude schenken

Einkaufen mit Kids: Ihre Geheimtipps?

Jeder hat seine eigenen Methoden, wie ein Einkauf mit Kindern am besten klappt. Auf welche Tipps und Tricks schwören Sie? Verraten Sie es uns in einem Kommentar – wir sind gespannt auf Ihre Ratschläge!