Nestlé als nachhaltiger Hersteller ausgezeichnet

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. (Bundesverband) hat Nestlé Deutschland als „Nachhaltiger Hersteller 2011“ mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Untersucht hat die VERBRAUCHER INITIATIVE die Umwelt- und Sozialverantwortung von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dazu wurden über 1.300 Markenhersteller aus sechs Branchen mit einem vom Öko-Institut e.V. erstellten Fragebogen befragt. Wir haben uns über diese Auszeichnung gefreut – denn sie hat uns aus einer unabhängigen Sicht bestätigt, dass wir in Sachen Nachhaltigkeit schon recht gut aufgestellt sind.

350 Fragen zu allen Bereichen der Nachhaltigkeit

Rund 350 Fragen mussten die Unternehmen im vergangenen Jahr beantworten. Gefragt wurde nach Lieferantenstandards, Zertifizierungen im Umwelt- und Sozialbereich, Maßnahmen zum Klimaschutz, Arbeitssicherheit, Verbraucherinformationen, Richtlinien und vieles mehr. Dazu mussten entsprechende Daten, Unterlagen und Belege zusammengestellt werden, um die Angaben überprüfbar zu machen. Die Ergebnisse hat die VERBRAUCHER INITIATIVE im Internet veröffentlicht.

Was bringt die Beteiligung an einer solchen Untersuchung?

Zunächst einmal viel Arbeit – Termine für Experteninterviews finden, die Informationen zusammentragen und abstimmen, Fragebogen ausfüllen und Anlagen zusammenstellen … Einige Tage Arbeit kommen da schon zusammen. Aber es hat sich gelohnt:

„Nestlé arbeitet mit hohen internationalen Standards, und Nachhaltigkeit wird systematisch in internen Zielvorgaben und Prozessen berücksichtigt. Daher haben wir dies mit einer Silbermedaille bewertet. Aber es gibt auch Handlungsfelder, wo Nestlé das Engagement noch verstärken sollte, zum Beispiel bei der Einbeziehung von Lieferanten und durch bessere Information der Verbraucher über Umwelt- und soziale Aspekte der Produkte und ihrer Herstellung.“ (Feedback der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V., Catrin Krueger)

Vor allem für die Kollegen, die den Fragebogen mit bearbeitet haben, ist die positive Bewertung eine schöne Bestätigung für den Erfolg ihrer Arbeit (öffentlicher Dank hier an das Supply Chain Management, den Einkauf, den Ingenieurbereich, das Qualitätsmanagement, die Kollegen in den Werken und im Produktmarketing …).

Das Ergebnis bestätigt auch: Nachhaltigkeit ist im Kerngeschäft von Nestlé fest verankert und findet ihren Ausdruck in zahlreichen Richtlinien und Maßnahmen, vom Umwelt- und Ressourcenschutz in der Produktion über umweltschonende Transportweisen bis hin zu laufenden Programmen wie dem Cocoa Plan und dem Nescafé Plan. Nähere Infos zu einigen unserer aktuellen Maßnahmen.

Neutrale Untersuchungen wie die der VERBRAUCHER INITIATIVE helfen uns aber vor allem, mögliche Verbesserungspotentiale oder offene Fragen zu erkennen. Auch die aktuelle Untersuchung hat uns Hinweise gegeben, die bereits in laufende Maßnahmen einfließen.

So untersuchen wir in unserem globalen „Responsible Sourcing“ Programm für wichtige Rohstoffe die komplette vorgelagerte Lieferkette auf Nachhaltigkeitsrisiken und erarbeiten entsprechende Maßnahmen mit den Lieferanten. Das Programm umfasst unter anderem Rohstoffe wie Palmöl, Zellstoff für Verpackungen, Getreide bis zu Vanille und Nüssen. Eine Herausforderung vor allem für große Unternehmen wie Nestlé, die ein breites Portfolio und entsprechend viele Rohstoffarten und Lieferanten haben.

Eine wichtige Frage ist für uns aber auch, wie wir die Verbraucher besser zu Fragen der Nachhaltigkeit und Qualität unserer Produkte informieren können – wir finden, dass der Nestlé Marktplatz hierfür eine gute Plattform bietet, die wir noch stärker nutzen können. Was meinen Sie?

Achim Drewes, Public Affairs

Ein Beitrag von: Achim Drewes (13.02.2012)