Eine richtig gute Idee: Unser Interview mit Pascal Burger von der Nestlé Innovationen-Abteilung

Pascal, toll, dass Du Zeit hast, uns ein paar Fragen zu beantworten!

Wir hatten im März diesen großartigen SMARTIES-Ideen-Workshop – aus den besten 5 Ideen haben jetzt die User Ihren Favoriten abstimmen können.

Was ist so stark an der Idee, SMARTIES als Eis-Konfekt anzubieten?

Wir hatten im Workshop sehr viele kreative Ideen und am Ende war es deshalb im Voting auch eine sehr knappe Entscheidung. „SMARTIES Eiskonfekt“ ist eine tolle Gewinneridee, da sie zwei wunderbare Welten miteinander verbindet: Spiel & Spaßfaktor von SMARTIES zusammen mit cremigem Eisgenuss. Es gibt ja bereits ein „SMARTIES Eis“ von Nestlé, aber das neue Konzept packt die Eis-Idee in ein überraschendes Format – das passt sowohl für Kinder als auch für die ganze Familie. Die Idee war übrigens auch der Favorit vieler Kollegen hier bei uns in Frankfurt.

Diese Idee geht jetzt zum offiziellen Ideentest. Was passiert da genau?

Im Innovations-Team bündeln wir regelmäßig alle Top-Ideen, schreiben dazu Konzepte und geben diese Konzepte in einen so genannten „Ideen-Screener“. Das kann man sich wie eine Spezial-Website vorstellen, auf welcher viele Menschen über die Konzepte abstimmen: Was gefällt mir? Warum? Würde ich das kaufen? Was würde ich verändern? Und einige weitere Fragen. Ziel ist es, die besten Ideen herauszufiltern und somit zu entscheiden, welche weiter entwickelt wird.

…und wann finde ich meine Produktidee im Supermarkt?

Mein Traum wäre, dass jede gute Idee innerhalb weniger Wochen im Regal eines Testmarkts steht und dort „live“ ausprobiert werden kann. Vielleicht nähern wir uns dieser Vision eines Tages ja über den Nestlé Marktplatz. In der Realität braucht es jedoch eine längere Entwicklungszeit von der finalen Freigabe eines Konzepts, der Ausarbeitung der Rezepturen über Fertigung und Distribution bis in den Supermarkt. Da stecken eine Menge Detail-Arbeit, Testschleifen, Qualitätschecks und natürlich auch einiges an Investition drin.

Was passiert in der Regel weiter mit meiner Idee?

Generell nutzen wir die Ideen auf zwei Arten. Erstens geben wir natürlich alle ausgewählten Ideen direkt an die verantwortlichen Innovationsmanager weiter. Diese nutzen sie zur Inspiration aber auch als konkrete Ansätze für ein neues Produkt. Meistens entsteht ein neues Produkt ja nicht „über Nacht“ sondern es fließen viele kreative Elemente ein. Aus mehreren Ideen wird ein finales Produkt. Zweitens entwickeln wir auf einigen so genannten „Suchplattformen“ große Innovationen, welche meist für mehrere Marken von Nestlé interessant sind. Hierfür sind die Ideen vom Nestlé Marktplatz sehr wichtig, da sie besonders kreativ und „mutig“ sind und eine neue Sichtweise einbringen.

Und wie komme ich überhaupt auf eine innovative Idee und, was ist eigentlich eine innovative Idee?

Eine Innovative Idee zeichnet sich durch verschiedene Eigenschaften aus – die wichtigste ist sicherlich – so banal es klingen mag – dass die Idee später auch erfolgreich ist. Dies unterscheidet „wilde Kreativität“ von „Innovation“. Eine Innovation gibt die Antwort auf ein echtes Bedürfnis. Wenn Du also ein Bedürfnis entdeckst und Dichfragst: „warum gibt es eigentlich dafür keine Lösung?“, dann bist Du auf dem richtigen Weg.

Um auf innovative Ideen zu kommen, gibt es eine Vielzahl von Methoden. Vom einfachen „Brainstorming“ auf Klebezetteln bis hin zu komplexen und strukturierten Systemen zur Ideengenerierung. Drei praktische Tipps wären:

  • Kombiniere zwei Produkte auf neuartige Weise: auf welche Idee kommst Du, wenn Du Nescafé mit Katzenfutter kombinierst? Vielleicht ein „Energy-Snack“ für träge Vierbeiner. 
  • Mache ein bestehendes Produkt besonders groß oder klein: woran denkst Du bei einem zwei Meter großen SCHÖLLER Bananen-Eis? Mir fällt da die „Wasserbanane“ ein, die man hinter einem Boot herziehen kann. Somit ist die Idee zur neuen Sommer-Promotion am Strand geboren. 
  • Ändere den Kontext: Was wäre ein ALETE Baby-Gläschen als Mittagessen für einen Geschäftsmann? Vielleicht in neuer Verpackung der schnelle Snack zwischen zwei Meetings?


Bei all dem ist wichtig: es gibt keine Idee, die zu verrückt ist! Diskutieren und selektieren kann man später immer noch. Ich freue mich über Eure kreativen Ideen!

Herzlichen Dank für das Interview, Pascal!

Ich wünsche Dir weiterhin ganz viele kreative Einfälle und tolle Ideen, die unsere User einreichen!

Ein Beitrag von: Isabelle Bichon (21.06.2012)