So werden die Beiräte gewählt.

Bewerben können sich alle Verbraucher über 18 Jahre in Deutschland, die daran interessiert sind, mit ihren Einschätzungen und Anregungen unsere Qualitätsinitiative aktiv mitzugestalten und weiterzuentwickeln. Damit sich alle Menschen aus Deutschland im Nestlé Verbraucherbeirat vertreten fühlen, werden Männer und Frauen aus unterschiedlichen Regionen, verschiedenen Altersklassen und Gesellschaftsschichten berücksichtigt. Interessierte Verbraucher können sich unter:verbraucherbeirat@de.nestle.com um einen Patz für die dritte Amtszeit ab 2018 bewerben.

„Ich habe gerne die Rolle als Sitzungsleiter im Nestlé Verbraucherbeirat zur Qualitätsinitiative übernommen, weil...

Dieter Brübach, Sitzungsleiter
Dieter Brübach
Sitzungsleiter
Vorstandsmitglied B.A.U.M. e.V.
Austausch und Verständigung zwischen Herstellern und Verbrauchern helfen, Lebensmittelqualität nach den Bedürfnissen der Kunden und der Gesellschaft zu gestalten.“

Unter dem Kürzel B.A.U.M. verbindet der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. erfolgreich und zukunftsorientiert ökonomische, ökologische und soziale Fragen, also die Prinzipien der Nachhaltigkeit, miteinander. Heute ist B.A.U.M. die größte Umweltinitiative der Wirtschaft in Europa. Neben vielen bekannten Unternehmen sind auch Verbände und Institutionen Fördermitglied.

Die Mitglieder des Nestlé Verbraucherbeirats
stellen sich vor

Nina Bachmann aus Philippsburg,
Auszubildende im öffentlichen Dienst

„Ich erarbeite gerne Themen im Team und lasse dabei eigene Ideen einfließen. Es ist mir eine Ehre, am Verbraucherbeirat von Nestlé teilnehmen zu dürfen und ich verspreche, mein Bestes zu geben.“



Nicole Balke aus Berlin,
Obersekretärin im Strafvollzug

„Ich finde diese Organisation toll. Endlich können normale Mitbürger ihren Senf dazu geben und werden im besten Falle noch erhört! Ich möchte wirklich helfen und eine gute Verbraucherbeirätin werden, um viele Menschen in Deutschland glücklich zu machen!“



Bernd Blanke aus Magdeburg,
Wirtschaftskaufmann

„Ich engagiere mich schon seit vielen Jahren in den verschiedensten Bereichen ehrenamtlich und ich sehe im Nestlé Verbraucherbeirat neue Möglichkeiten, meine Erfahrungen einzubringen und gleichzeitig umfangreich weiter zu lernen.“



Silke Bock aus Wachtberg,
Küsterin und Mutter von vier Kindern

„Ich möchte mich für gesunde Ernährung einsetzen. Als Mutter von vier Kindern bin ich an Geschmack und Qualität interessiert und möchte dies auch an meine Kinder weitergeben.“



Nils Bohnes aus Timmendorfer Strand,
Personalberater und Vater eines Kindes

„Der Beirat ist eine sinnvolle Einrichtung, die eine Art Schnittstelle zwischen Hersteller und Konsument darstellt. Aufgrund meines Alters und meiner Lebenserfahrung kann ich dazu beisteuern, Dinge und Themen unabhängig zu beurteilen und zu betrachten.“



Birgit Bousch aus Düsseldorf,
Schifffahrtskauffrau und Mutter von zwei Kindern

„Es ist eine Ehre, ein Mitglied des Verbraucherbeirats zu sein, an Entscheidungen mitzuwirken, meine Meinung zu sagen und gehört zu werden. Es ist so ähnlich wie wählen gehen... wenn ich meiner Stimme kein Gehör verschaffe, darf ich sie nachher nicht erheben!“



Horst Gorski aus Freigericht-Somborn,
Einzelhandelskaufmann in Rente

„Ich war über fast 50 Jahre im Lebensmittelhandel ununterbrochen tätig und bin jetzt Rentner. Somit habe ich jetzt die Zeit, den Verbraucherbeirat zu unterstützen und meine Berufs- und Lebenserfahrung mit einzubringen.“



Heike Haas aus Dettingen,
Köchin und Mutter von zwei Kindern

„Die Balance zwischen Beruf und Familie ist oft nicht einfach. Hin und wieder bleibt da die Zeit leider etwas auf der Strecke. Doch ich möchte trotzdem auf Qualität und Geschmack nicht verzichten. Daher denke ich, dass ich durch die Erfahrung, die ich bereits gesammelt habe, eine Bereicherung für den Beirat bin.“



Annette Hildebrand aus Burghaun,
Lebensmitteltechnologin und Mutter eines Kindes

„Seit Beginn meiner Ausbildung dreht sich alles um Lebensmittel und deren Qualität. In meiner Ausbildung, Fachabitur, Studium und in meinem Beruf geht es um Lebensmittel, deren Herstellung, Qualität und Analytik. Als Mitglied des Verbraucherbeirates könnte ich alle diese Erfahrungen mit einbringen und noch intensiver mit der Thematik arbeiten. “



Brigitta Hiller aus Pohlheim,
Erzieherin und Mutter von zwei Kindern

„Ich bin eine ehrliche und fröhliche Perfektionistin. Als Erzieherin und Mutter von zwei Kindern ist es mir wichtig, aktiv Verantwortung zu übernehmen. Mein Engagement im Nestlé Verbraucherbeirat sehe ich als Arbeit, die vielen zugutekommt.“



Britta Köllejan aus Brühl,
Sachbearbeiterin und Mutter von vier Kindern

„Es interessiert mich als Mutter von vier Kindern sehr, woher unsere Lebensmittel kommen und was sich in ihnen befindet. Die Mitarbeit im Verbraucherbeirat stellt für mich eine interessante Aufgabe dar und bietet eine Möglichkeit, in Gesprächen und durch Ideen einen Beitrag bei der „Gestaltung“ gesunder und sicherer Lebensmittel zu leisten.“



Detlef Kück aus Glinstedt,
Kartoffel- und Saatgutfachmann und Vater von zwei Kindern

„Ich bin durch meinen Beruf eng mit der Ernährungsindustrie in Verbindung. Ich freue mich auf eine ehrenamtliche Tätigkeit und auf die Umsetzung nützlicher Verbraucher- und Ernährungstipps.“



Alexandra Kuster aus Singen,
Produktionshelferin Pharmazie und Mutter eines Kindes

„Mich interessiert das Thema Lebensmittel schon immer sehr und ich setze mich damit gerne auseinander. Ich nehme auch seit einiger Zeit an Lebensmittelstudien teil und würde mich gerne noch mehr einbringen.“



Crystal‘Ann Landgraf aus München,
studierte Psychologin und Englisch-Lehrerin, Mutter eines Kindes

„Ich möchte gerne Dinge verbessern und mein Wissen dafür einsetzen. Ich liebe Essen und alles, was damit zu tun hat und freue mich auf eine neue Herausforderung.“



Karen Laub aus Idstein,
Büroangestellte und Mutter von zwei Kindern

„Ich bin neugierig auf Neues und freue mich darüber, bei Entscheidungen für die Zukunft von Konsumenten meine Meinung beizutragen.“




Birger Nispel aus Bochum,
Geschäftsführer im Gesundheitswesen und Hobbykoch

„Ich denke, dass unter der Prämisse, etwas besser machen zu wollen, der Verbraucherbeirat eine geeignete Plattform ist. Wo sonst wird man denn mal nach seiner Meinung gefragt? Diese Chance möchte ich nutzen.“




Georgia Post aus Frankfurt, Rechtsanwältin

„Ich habe durch lange Auslandsaufenthalte in Amerika, Indien und der Schweiz andere Kulturen und deren Sicht in Bezug auf Lebensmittel kennen- und schätzen gelernt. Diese Einflüsse haben mich geprägt und diese würde ich gerne in den Verbraucherbeirat einbringen. Weiter habe ich eine sehr positive Grundeinstellung und bringe Motivation für Veränderung mit. Ich habe gern mit Menschen zu tun und wo kommen Menschen häufiger zusammen als beim Essen? “


Dirk Rosenlacher aus Bürstadt,
Beamter im öffentlichen Dienst

„Ich achte beim Einkaufen sehr auf qualitativ gute Produkte. Mit dem Beirat verbinde ich die Hoffnung auf einflussreiche und informative (Mit-)Arbeit. Der Austausch mit anderen Personen über die heutigen Anforderungen an moderne Lebensmittel interessiert mich sehr und ich freue mich, durch eine ehrenamtliche Arbeit auch mitgestalten bzw. Anregungen geben zu können.“



Mathildis Schmitz aus Sundern,
Ökotrophologin in Rente

„Ich habe mich um einen Sitz im Verbraucherbeirat beworben, weil ich mich mich für Innovationen interessiere und dabei auf Qualität und Nachhaltigkeit achte.“



Kathleen Schneider aus Frankfurt,
Bio-Technikerin und Mutter von zwei Kindern

„Ich möchte mich gerne aktiv einbringen. Qualität ist mir wichtig und ich möchte daher zur Verbesserung der Lebensmittelqualität beitragen.“



Wilhelm Senz aus Berlin,
Abteilungsleiter

„Als Mitglied im Nestlé Verbraucherbeirat möchte ich bei der Produktklarheit und Qualität von Nestlé-Produkten im Sinne des Verbrauchers mitgestalten.“



Birgit Spalek aus Bonn,
Diplom-Volkswirtin

„Ich möchte als Verbraucherin gerne mit meiner Meinung die Nestlé Qualitätsinitiative unterstützen und mich in einem der größten Nahrungsmittelkonzerne maßgeblich einbringen!“



Claudia Stegemann aus Essen,
Kaufmännische Angestellte

„Ich habe ganz klare Anforderungen hinsichtlich Ernährung, Umwelt, Gesellschaft und Sicherheit an uns und unsere Lebensmittel. Wenn ich die Möglichkeit habe, mit einem Riesenkonzern wie Nestlé dazu in den Dialog zu treten, ist das wahnsinnig spannend!“



Alexander Wohlfahrt aus Kleinwallstadt,
Chemiebetriebsjungwerker und Vater von zwei Kindern

„Als Mitglied des Verbraucherbeirats möchte ich dem Verbraucher eine Lobby und Gehör nach oben verschaffen.“