Eindrücke von der 8. Sitzung des Verbraucherbeirats

Das achte Treffen des Nestlé Verbaucherbeirats erstmalig live auf Facebook

Im März 2017 traf der Verbraucherbeirat wieder im Nestlé Competence Center in Frankfurt zusammen, um mit uns die aktuellen Projekte des Nestlé Qualitätsprogramms weiter auszubauen. Für mich ein ganz besonderes Treffen, denn es fand das erste Mal unter meiner Leitung als Q4 Programm Managerin statt.

Diesmal standen das „Pilotprojekt für mehr Sichtbarkeit“ und das Thema Foodwaste im Fokus der Sitzung – zwei Agendapunkte, die dem Beirat sehr wichtig waren. Zum einen, weil die Mitglieder immer wieder betonen, dass die bereits erreichten und gesetzen Ziele im Rahmen des Nestlé Qualitätsprogramms stärker nach außen getragen werden sollen. Zum anderen, weil Lebensmittelverschwendung ein großes Thema in der westlichen Welt ist und sowohl Unternehmen als auch Verbraucher vor verschiedene Herausforderungen stellt.

Das Pilotprojekt für mehr Sichtbarkeit

Das Pilotprojekt für mehr Sichtbarkeit

Dass der Nestlé Verbraucherbeirat unsere Qualitätsinitiative seit 2013 begleitet, wollten die Mitglieder gern stärker nach außen tragen und so gingen vier Beiratsmitglieder im Februar in Heilbronn und Potsdam auf Road Show. Vier Tage lang standen die Beiräte interessierten Verbrauchern für Fragen rund um ihre ehrenamtliche Tätigkeit zur Verfügung. Mitte März stellten sich dann drei weitere Beiratsmitglieder einen Nachmittag lang auf Facebook den Fragen der User. Sie nahmen auch Fragen an uns mit in die Sitzung, die meine Kollegen und ich in einem Facebook Live Leak beantwortet haben. Das war für uns alle neu und aufregend, doch ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir zukünftig wieder live in die Sitzungen schalten, um Fragen der Verbaucher zu beantworten. Dies war auch eine eindeutige Empfehlung des Beirats, die im anschließendem Workshop zur Bewertung des Projektes ausgesprochen wurde.

Lebensmittelverschwendung

Beim Thema Lebensmittelverschwendung hat es mich sehr gefreut, dass wir Heike Hauenschild, Geschäftsführerin des DHB – Netzwerk Haushalt, gewinnen konnten, um mit uns das Thema Foodwaste zu diskutieren. Heike Hauenschild beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Thema und verwies in ihrem einleitenden Vortrag darauf, dass bei der Lebensmittelverschwendung fünf Stationen in der Lieferkette zu betrachten sind: Anbau & Nachernte, Verarbeitung, Einkauf, Handel und Verbraucher. Studien zeigen auf, dass 40 Prozent der Verschwendung vom Verbraucher verursacht werden und die Hälfte davon vermeidbar ist. Also gingen wir in einer anschließenden Gruppenarbeit der Frage nach, welche Ansätze der Vebraucherbeirat für uns sieht, um die Menschen für das Thema Lebensmittel-verschwendung zu sensibilisieren. Ein sehr spannender Workshop, der uns viele hilfreiche Impulse gegeben hat, die wir nun weiter verfolgen werden.

Allen Beteiligen möchte ich herzlich danken für diese erste gemeinsame und interaktive Sitzung, die mir gezeigt hat, dass der direkte Austausch mit unseren Verbrauchern enorm wichtig für uns ist und viele wertvolle Empfehlungen für unser Qualitätsprogramm mit sich bringt. Ich freue mich auf die nächsten Treffen in diesem Jahr und auf neue Mitglieder zur 3. Amtsperiode des Verbraucherbeirats. Also, wer Lust hat, ab 2018 mit dabei zu sein, schreibt gleich jetzt an: verbraucherbeirat@de.nestle.com

Anke Stübing

Kurz vorgestellt:

Anke Stübing ist Head of Corporate Social Responsibility, seit 2000 bei Nestlé tätig und auch für das Nestlé Competence Center in Frankfurt verantwortlich. Sie leitet die Nestlé Qualitätsinitiative und sorgt dafür, dass die gesetzten Ziele aus den Bereichen Ernährung, Umwelt, Sicherheit und Gesellschaft nachhaltig umgesetzt werden. Unterstützt wird Sie hierbei u.a. von dem Nestlé NGO Beirat und dem Nestlé Verbraucherbeirat.