Knallbuntes Eis? Aber natürlich!

Jennifer Berg über die Optimierung von Kindereis-Rezepturen.

Jennifer, was ist Ihre Aufgabe bei Nestlé Schöller?

Ich bin Entwicklungstechnologin. Zu meinen Aufgaben zählen beispielsweise die Entwicklung neuer Eissorten und die Optimierung von bestehenden Rezepturen auf Basis des Nestlé Nutritional Profiling Systems.

Können Sie uns das ein wenig genauer erklären?

Die entsprechenden Kriterien des Nestlé Nutritional Profiling Systems basieren auf Ernährungsempfehlungen von Experten und Institutionen, beispielsweise der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Damit unsere Kindereise diese Kriterien erfüllen und als süßer Snack in eine ausgewogene Ernährung passen, wurden sie hinsichtlich ihres Zucker- und Fettgehalts überarbeitet. Außerdem verzichten wir in unseren Kindereisen auf künstliche Aromen und haben Farbstoffe komplett durch färbende Lebensmittel ersetzt.

Färbende Lebensmittel, wie kann man sich das vorstellen?

Die bunten Farben unserer Kindereise entstehen ausschließlich durch färbende Lebensmittel wie beispielsweise Kürbis, Zitrone, schwarze Karotte oder Holunder.

Sie verwenden tatsächlich Gemüse für die Eisherstellung?

Sozusagen. Aus färbenden Früchten und Gemüsen werden die Farbstoffe extrahiert und zu Konzentraten verarbeitet. Die Rohware, also beispielsweise frisch geerntete Karotten, werden zerkleinert, erhitzt und anschließend gefiltert. Durch Eindampfen entstehen dann die Farbkonzentrate. Zur Verarbeitung der Früchte und Gemüse wird übrigens nur Wasser zugefügt, keine sonstigen Zusatz- oder Hilfsstoffe – also alles ganz natürlich.

Sie sprachen vorhin davon, dass der Gehalt an Zucker und Fett in den Kindereissorten überarbeitet wurde. Verändert sich dadurch nicht der Geschmack?

Das ist die große Herausforderung, vor der wir bei der Optimierung der Rezepturen stehen. Das Eis soll alle Kriterien der Nutritional Foundation erfüllen, ohne dass der gewohnt gute Geschmack verloren geht. Erst wenn uns das im Test bestätigt wird, sind wir zufrieden mit der neuen Rezeptur.

Zum Schluss noch eine persönliche Frage, Jennifer. Welches Nestlé Schöller Eis ist Ihr Liebling?

Das ist ganz klar unser Klassiker BUM BUM. Das Eis habe ich schon immer geliebt. Dass ich jetzt an der Überarbeitung beteiligt sein konnte, macht mich natürlich stolz – vor allem die Tatsache, dass es noch immer schmeckt wie in meiner Kindheit.

Kurz vorgestellt:

Jennifer Berg ist studierte Lebensmitteltechnologin und seit 2002
im Nestlé Schöller Werk in Uelzen beschäftigt.