Weniger Salz ist mehr.

Salz gibt unserem Leben die Würze. Nicht nur, dass kaum ein Lebensmittel ohne Salz auskommt – es ist auch wichtig für unseren Körper. Ohne Salz könnten unsere Zellen nicht überleben und Organe ihren Dienst nicht verrichten. Wir von Maggi arbeiten fortwährend daran, unsere Produkte noch besser zu machen, und leisten so einen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung.

Maggi möchte den Salzgehalt in den Produkten reduzieren. Warum wird das gemacht?
Wir alle nehmen täglich Salz zu uns, das in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist – wie z. B. in Brot, Wurst, Käse, Gemüsekonserven, Kochhilfsmitteln oder Fertiggerichten. Es gibt Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), wie viel Salz wir täglich maximal zu uns nehmen sollten (6 g Salz am Tag). Dieser Richtwert ist notwendig, da zu viel Salz bei empfindlich reagierenden Menschen zu einer Erhöhung des Blutdrucks führen kann. Wir bei Maggi nehmen unsere Verantwortung gegenüber den Verbrauchern ernst. Deshalb überprüfen und überarbeiten wir unsere Produkte ständig. Damit die Produkte noch besser in eine ausgewogene Ernährung passen, werden wir bis 2016 über unser gesamtes Sortiment hinweg den Salzgehalt um durchschnittlich 10 Prozent reduzieren. Dabei legen wir besonderes Augenmerk auf Fix-Produkte, Suppen und Fertiggerichte.

Wie genau funktioniert eigentlich so eine Salzreduktion bei Maggi?
Unsere bevorzugte Variante der Salzreduktion ist die stufenweise Reduktion des Salzgehaltes in den Rezepturen der einzelnen Produkte – so nähern wir uns dem Gesamtziel von 10 Prozent über das gesamte Maggi Sortiment hinweg an. Wichtig ist für uns dabei, dass unsere Produkte auch nach der Salzreduktion noch so gut schmecken wie zuvor und dass sie dieselbe hohe Qualität haben.

Wir bei Maggi nutzen drei verschiedene Möglichkeiten, um Salz in einer Rezeptur zu reduzieren. Je nach Produkt probieren unsere Köche verschiedene Varianten aus und setzen diese Methoden entweder einzeln oder miteinander kombiniert ein:

1.) Zum einen kann Salz stufenweise reduziert werden. Dies geschieht, indem man geringe Mengen Salz aus der Rezeptur herausnimmt (maximal 10 Prozent) oder indem man salzhaltige Zutaten austauscht oder reduziert (siehe Möglichkeit 2).

2.) Zum anderen können anstelle von Salz Zutaten verwendet werden, die für würzigen Geschmack sorgen. Diese sind zum Beispiel
   - Kräuter und Gewürze
   - Säurehaltige Zutaten wie Zitronensaft, Essig, Tomatensaft oder Wein
   - Umami-Zutaten wie Tomaten, Parmesan, Sojasauce, Pilze, Hefeextrakt

3.) Eine dritte Möglichkeit ist die neue Zusammenstellung der Rezeptur. Hierbei können Zutaten eingesetzt werden, die in der Kombination einen würzigen Geschmack ergeben, obwohl insgesamt weniger Salz verwendet wird. Zum Beispiel:
   - Rindfleisch & Majoran, Muskat, Pfeffer, Zwiebel
   - Huhn & Ingwer, Oregano, Paprika, Rosmarin, Salbei, Estragon
   - Tomate & Basilikum, Dill, Zwiebel, Pfeffer, Balsamico-Essig

Schmecken Maggi Produkte mit weniger Salz denn noch genauso gut?
Ja, denn bei allen Rezepturüberarbeitungen und auch bei unseren Neuprodukten steht der Geschmack immer im Vordergrund. Maggi Produkte sollen mindestens so gut schmecken wie zuvor oder sogar noch besser. Um das sicherzustellen, testen wir neue Rezepturen nicht nur selbst mit unseren Köchen und Ernährungswissenschaftlern. Sondern auch gemeinsam mit unseren Verbrauchern. Denn ihre Meinung ist für uns am wichtigsten.