Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Nestlé Marktplatz Logo
Die Qualität von Wagner Pizza Die Qualität von Wagner Pizza

Umwelt

Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei Wagner Pizza

Unser Beitrag zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Ein Merkmal, das die Geschichte von Wagner prägt, ist Pioniergeist. Firmengründer Ernst Wagner war ein großer Pionier der deutschen Tiefkühlkost: Bereits Ende der 1950er Jahre stellte er Tiefkühl-Schwenkbraten her – damals eine Sensation! Seine größte Vision sowie sein größter Erfolg sollte jedoch die tiefgekühlte Steinofen-Pizza werden. Da Ernst Wagner sich nur mit dem Besten zufrieden gab, entwickelte er dafür 1985 sogar den ersten industriellen Steinofen. Mit Tiefkühlprodukten setzte Wagner generell auf einen Bereich, der für Verbraucher und Umwelt gleichermaßen Vorteile mit sich bringt: So tragen Tiefkühlwaren beispielsweise zur Abfallvermeidung bei.

Abfallvermeidung bei Wagner Pizza

So wenig Abfall wie möglich

Ein großer Vorteil bei der Herstellung von Tiefkühlprodukten ist die Verwendung von überwiegend bereits passend geschnittenen Zutaten. Im Vergleich zur Herstellung von anderen Produkten können unsere Lieferanten die Zutaten in benötigter Menge und Größe liefern. Somit haben wir in der Produktion keinen zusätzlichen Abfall und können die Zutaten in der richtigen Menge verwenden.

Eine Verschwendung von Nahrungsmitteln ist bei tiefgekühlten Produkten eher selten, da sie zuhause gelagert und bedarfsgerecht zubereitet werden können.

Auch bei den Verbrauchern selbst tragen tiefgekühlte Lebensmittel zur Müllvermeidung bei, denn sie werden durch ihre lange Haltbarkeit seltener weggeworfen als frische Lebensmittel. Durch die Tiefkühlung bleiben dabei Vitamin- und Nährstoffgehalt gut erhalten.

Recycling

Recycling

Recycling

Wir bei Wagner legen größten Wert auf einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen und möchten uns auch hier kontinuierlich verbessern. So achten wir z. B. auch bei all unseren Verpackungsmaterialien auf eine hohe Recyclingfähigkeit. Der Umkarton unserer Pizzen besteht zu mindestens 90 % aus recyceltem Material und ist zu 99 % recycelbar. Nicht wiederverwertet werden können die Druckfarbe und der Klebstoff, der die Verpackung verschließt – daraus ergibt sich 1 % nicht recyclingfähigen Materials. Die von uns zum Umschließen der Pizza eingesetzte Plastikfolie hingegen ist sogar zu 100 % recycelbar. Diese Werte wurden uns von dem unabhängigen Institut für Recyclingfähigkeit und Produktverantwortung, cyclos-HTP GmbH, bestätigt.

Original Wagner BIG CITY Pizza

Gute Herkunft – auch beim Fisch

Wir achten auf gute Qualität und sind uns unserer Verantwortung bei der Beschaffung unserer Zutaten bewusst. Deshalb verwenden wir bei unseren Produkten "BIG CITY Pizza Tokyo","Die Backfrische" und ab Februar 2020 auch „Original Wagner Steinofen Thunfisch“ sowie „Original Wagner Steinofen Pizzies Thunfisch“ nur MSC-zertifizierten Thunfisch. MSC steht für nachhaltigen Fischfang und sorgt auch zukünftig dafür, dass es ausreichend Fisch gibt und ihre Fangmethoden keine langfristigen Schäden im Lebensraum Meer verursachen. 

Die Pizzen „Original Wagner Steinofen Lachs Spinat“ und „Die Backfrische Lachs Spinat“ belegen wir ausschließlich mit Lachs aus ASC-zertifizierten Aquakulturen. Der Aquaculture Stewardship Council setzt Standards gegen die Verschmutzung von Gewässern, die Überfischung, den hohen Einsatz von Fischöl und -mehl als Futter sowie gegen Fischzuchten in Schutzgebieten. Die Transparenz, zu der sich ASC-zertifizierte Zuchtbetriebe verpflichten, sichert eine verantwortungsvolle Produktion

Weitere Infos
Wasserrohr mit Jungpflanzen

Nachhaltiger Umgang mit Wasser

Wasser ist ein knappes Gut – wir von Nestlé Wagner sind uns dieser Verantwortung bewusst und engagieren uns gegen Wasserverschwendung beim Anbau unserer Zutaten. Schließlich werden weltweit 70 Prozent des Wassers in der Landwirtschaft verbraucht. Beim Anbau unserer Tomaten in Italien haben wir begonnen, nachhaltige Tröpfchenbewässerung zu nutzen – und sparen so Wasser ein. Nestlé, unsere Mutter-Konzern, unterstützt Landwirte beim Wassermanagement – z.B. in Ländern wie Spanien oder Pakistan. Darüber hinaus integriert Nestlé auch in verschiedenen Fabriken Maßnahmen zum Wassersparen – etwa indem genutztes Wasser mehrfach verwendet wird. Und bis 2025 werden alle Standorte von Nestlé Waters nach dem Standard der Alliance for Water Stewardship zertifiziert. Der AWS-Standard fordert und fördert den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser.

Werkleiter Edgar Jäckle

Wir gehen in puncto Energieeffizienz und Umweltschutz voran

„Als Lebensmittelhersteller ist uns unsere Verantwortung für die Umwelt bewusst. Unsere neue Werkserweiterung wurde nach den aktuellen Umweltschutz-Standards gebaut und gilt als eine der modernsten Produktionsanlagen für Tiefkühlpizzen in ganz Europa. Auf unserem kontinuierlichen Weg zu noch besserem Umweltmanagement und noch höherer Energieeffizienz bringt es uns einen großen Schritt voran.“

Edgar Jäckle, Werksleitung bei Nestlé Wagner

Werk

„Die Technik richtet sich nach dem Produkt“ – und nach Mensch & Umwelt

„Die Technik richtet sich nach dem Produkt“ – und nach Mensch & Umwelt

Das hier aufgegriffene Zitat unseres Firmengründers Ernst Wagner spiegelt einen Grundpfeiler unserer Unternehmensphilosophie wider: Nicht die Technik bestimmt das Produkt, sondern wir wählen unsere technische Ausrüstung nach den Anforderungen und Wünschen derjenigen aus, für die wir täglich Pizza backen.

Wir möchten, dass du unsere Pizza mit gutem Gefühl genießen kannst.. Neben der Zertifizierung nach Energiemanagement Norm 50001 haben wir uns nach der Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifizieren lassen. Damit wurden die Themen Umweltschutz, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit noch systematischer in unseren täglichen Abläufen und Entscheidungen verankert.
 

Unser neues Werk in Otzenhausen