Home
Share on Facebook
Schließen
Sie verlassen jetzt die Website der Nestlé Deutschland AG (Nestlé Marktplatz)

Die Websites der Nestlé Deutschland AG enthalten auch Querverweise zu Websites anderer Anbieter. Bei der ersten Verknüpfung wurde das fremde Angebot auf rechtswidrige Inhalte überprüft. Für fremde Inhalte, die über solche Querverweise erreichbar sind, sind die Nestlé Deutschland AG und/oder die anderen Nestlé Gesellschaften nicht verantwortlich. Wenn die Nestlé Deutschland AG und/oder die anderen Nestlé Gesellschaften feststellen oder darauf hingewiesen werden, dass ein Angebot rechtswidrigen Inhalt aufweist, wird dieser Querverweis (Link) aufgehoben, soweit dies technisch möglich und zumutbar ist.

Durch die Nutzung einer der folgenden Links bestätigen Sie das Lesen dieses Disclaimers und verlassen die Website der Nestlé Deutschland AG.

OK, weiter

Warenkorb

0  Produkte  
zurück zur Übersicht

Kinderarbeit im Kakaoanbau – Nestlé legt erweiterten Maßnahmenplan vor

Anfang dieses Jahres hat die Fair Labor Association (FLA) für uns die Lieferkette für Kakao in der Elfenbeinküste untersucht. Ziel war es, ein genaueres Bild der Situation bei den Kakaobauern zu bekommen – als Grundlage für entsprechende Maßnahmen gegen Kinderarbeit und für bessere Arbeitsbedingungen. Nestlé ist das erste Lebensmittelunternehmen überhaupt, das Mitglied der FLA geworden ist und das seine Lieferketten durch die anerkannten Experten für die Umsetzung von Sozial- und Arbeitsstandards untersuchen lässt.

Die FLA hat jetzt ihren Bericht veröffentlicht. Die Experten stellen fest, dass Kinderarbeit eine Realität auf den Kakaoplantagen in der Elfenbeinküste ist, und dass derzeit kein Unternehmen garantieren kann, dass Kakao aus Elfenbeinküste frei von Kinderarbeit ist. Die Ursachen hierfür liegen in der Verbindung von Faktoren wie Armut und der sozioökonomischen Situation der Bauern und ihrer Familien. Die Bekämpfung von Kinderarbeit muss an diesen Ursachen ansetzen.

Der Bericht enthält neben der Analyse der Ist-Situation elf konkrete Empfehlungen an Nestlé – unter anderem geht es dabei um den Aufbau leistungsfähiger  Kontrollsysteme vor Ort, die Einbindung der Lieferanten und eine engere Zusammenarbeit mit den lokalen Gemeinschaften bei der Bekämpfung von Kinderarbeit. Nestlé hat bereits zugesagt, alle diese Empfehlungen konsequent und zügig umzusetzen. Der Bericht und unser Maßnahmenplan sind öffentlich zugänglich auf unserer Corporate Website.

Der Bericht der FLA bestätigt aber auch, dass wir mit den Maßnahmen, die bereits im Rahmen des Cocoa Plan laufen, über wichtige Instrumente verfügen, um die Ursachen von Kinderarbeit erfolgreich zu bekämpfen. Daher werden auch die Farmer-Trainings und unser Programm zur Ertragssteigerung bei den Bauern weiter ausgebaut.

Durch den Expertenbericht der FLA haben wir nun eine gute Grundlage, um unser Programm gezielt weiter zu entwickeln. Uns ist aber klar, dass dies nur gemeinsam mit unseren Lieferanten und Partnern erfolgreich sein kann, und durch eine noch engere Zusammenarbeit mit den Bauern und der Regierung. Kinderarbeit hat keinen Platz in unserer Lieferkette – und die Bekämpfung von Kinderarbeit im Kakaoanbau hat für uns höchste Priorität. Uns ist aber auch wichtig, dass wir die Öffentlichkeit über die Fortschritte unserer Arbeit auf dem Laufenden halten. Daher werden wir gemeinsam mit der FLA jährlich über die Ergebnisse informieren.

Unsere vorangegangen Beiträge zum Nestlé Cocoa Plan finden Sie natürlich auch hier im Marktblog. Lesen Sie „Cocoa Plan: Wichtiger Meilenstein für Kit Kat erreicht – Nestlé im Dialog“ und „Eine aktuelle Meldung zu unserem Cocoa Plan“.

Beste Grüße, Achim Drewes


0 Kommentare
Achim Drewes

29.06.2012 um 09:58 Uhr


Kommentar schreiben
noch 2000 Zeichen möglich
Sicherheitsabfrage*
Sicherheitsabfrage*

Die Abfrage ist notwendig, um unbefugten Zugriff abzuwenden.

Weiterempfehlen
Mit Freunden teilen
Schließen
Mit Freunden teilen!

Die folgenden Funktionen sind nicht Teil der Nestlé Marktplatz Website. Bitte beachten Sie, dass Daten von Ihnen an Facebook und AddThis als Anbieter übermittelt werden. Wenn Sie dieses Produkt auf Facebook "liken" möchten, dann drücken Sie bitte im Anschluss nochmals auf den "Facebook-Gefällt mir" Button.

OK, weiter